Von den in der Aufstellung vertretenen Firmen fertigen und liefern 20 Heißkanalsysteme und 14 Normalien. Letztere schließen drei Firmen für Heißkanäle ein, deren Normalien sich auf Heißkanalsysteme beziehen. Diese sind nicht in die nachfolgende Aufstellung einbezogen, die das Normalien-Angebot der übrigen Hersteller diesen zuordnet.

Dies erfolgt durch die Auflistung lieferbarer Normalien und in Klammern Anfügung der jeweiligen laufenden Nummer der Firmen in der Tabelle:

  • Werkzeugplatten mit Bohrungen (2, 4, 11, 13, 19, 24)
  • Werkzeugplatten ohne Bohrungen (3, 4, 9, 12, 13, 19, 24)
  • Führungs- und Zentrierungs-Elemente wie Hülsen, Buchsen und Führungs-Säulen (2, 4, 9, 11, 13, 19, 24)
  • Vorrichtungs- und Funktions-Elemente wie Schieber und Backen-Elemente, Auswerfer-Kupplungen, Ausdreh-Vorrichtungen und dergleichen (4, 9, 11, 13, 14, 24)
  • Entformungs-Einrichtungen wie Auswerfer-Stifte und -Hülsen, Klinkenzüge, Auswerfer-Platten usw. (2, 4, 7, 9, 11, 13, 19, 24)
  • Isolierplatten (4, 11, 13, 19, 24, 27)
  • Temperier-Elemente (11, 12, 13, 24)
  • Regelsysteme (11, 12, 14, 24, 27)
  • Befestigungs- und Spann-Elemente (9, 11, 24)
  • Sonstiges Zubehör wie Federn, Datums- und Material-Kennzeichen, Transport-Sicherungen, Endschalter und dergleichen (2, 9, 11, 24) sowie Kabelboxen für Heißkanal-Werkzeuge (11, 13, 17, 24)
  • Teilweise werden Bauelemente als vollständige Stammformen zusammengefasst geliefert mit hoher Zahl an möglichen Variationen (24).
  • Für Stanzwerkzeuge sind Gruppen wie Säulen-Gestelle, Schneid-Elemente, Feder-Elemente, Gleit-, Kugel- und Rollenführungs-Elemente sowie weiteres spezifischen Zubehör erhältlich (2, 4, 7, 9, 11, 13, 24).

Beide Bereiche der Tabelle sind gegenüber früheren Ausgaben um je eine Spalte erweitert worden, in denen nach der Eignung der Normalien beziehungsweise der Heißkanalsysteme für den Einsatz in Reinräumen gefragt wird.

Entwicklungstrends

Energie-Effizienz und damit auch wirtschaftliche Gesichtspunkte sind nach wie vor bei Heißkanalsystemen ein Thema, obwohl deren Energiebedarf am gesamten Spritzgießprozess gemessen eher gering ist. Günther sieht die Entwicklung der Heißkanaltechnik daher im Kontext mit den energieeffizienten Systemen zur Verarbeitung von Kunststoffen, die immer mehr zum Einsatz kommen und dazu zählen natürlich auch Heißkanäle. Zu diesen gehörende Düsen leisten mittels neuer Dickschicht-Heizungstechnologie sowie einem zweigeteilten Schaft einen Beitrag zur Energie-Effizienz. „Im Vergleich zu herkömmlichen Heißkanaldüsen mit direkter metallischer Abdichtung und konventionellen Heizungsmethoden ergibt sich bei der „Blue Flow“-Düse der Effekt der Energie-Einsparung durch einen deutlich geringeren Wärmeverlust sowie aus der niedrigen Temperatur der Strom führenden Heizbahnen“, führt Günther weiter aus und ergänzt, dass „diese Energie-Einsparung bis zu 30 Prozent betragen kann.“

Ewikon hebt den kompakten Aufbau des Heißkanals zur Minimierung des Wärmeverlusts hervor und erreicht dadurch Energie-Effizienz. Ein derartiger kompakter Aufbau wird zum Beispiel durch Mehrfachdüsen-Konzepte ermöglicht. Durch den kompakten Aufbau der Heißkanäle wird auch die Verwendung kleinerer Maschinen möglich, was zur Wirtschaftlichkeit beiträgt. Auch Günther spricht hinsichtlich des Designs kleine Bauformen für enge Abstände und geringen Höhenaufbau an. Für die Regelung kommen kompakte Mehrzonen-Regler zum Einsatz, die zur Kommunikation mit der Spritzgießmaschine fähig sind. Nach wie vor ist eine homogene Temperaturführung Ziel der Beheizung, wie Günther weiter ausführt, um auch „sensitive Kunststoffe bei kleinsten Schussgewichten“ verarbeiten zu können. Ausführlicher geht Günther auf die Verwendung von Heißkanalsystemen in Werkzeugen ein, die in Reinräumen zum Einsatz kommen: „Hierfür kommen Servo- oder Schrittmotoren sowie Elektromagnete zum Einsatz. Diese Systeme eignen sich sehr gut in Verbindung mit elektrischen Spritzgießmaschinen und zeichnen sich durch eine effiziente, präzise und saubere Arbeitsweise aus. Diese Antriebsarten erfüllen höchste Reinraum-Anforderungen“, da „keine Schmierung von Funktionsbauteilen aufgrund des Einsatzes von Sonderbeschichtungen“ erfolgt.

Günther führt weiterhin aus, dass „der Trend nach kompakten Fertigungs-Einheiten nach wie vor einen hohen Stellenwert hat. Besonders bei kleinen und kleinsten Bauteilen ist es aus ökonomischer Sicht interessant, hohe Kavitätenzahlen auf engstem Raum platzieren zu können. Hierdurch können kompaktere Spritzgießmaschinen mit höherer Energie-Effizienz und geringerem Bedarf an Fertigungsfläche zum Einsatz kommen.“ Düsen für seitliche Anspritzung tragen dieser Marktanforderung Rechnung, wie auch Ewikon darlegt, wonach „direkte Seitenanspritzung teilweise neue Werkzeugkonzepte ermöglicht. Die Entwicklung der direkten Seitenanbindungs-Technik wird weiter ausgebaut, um diese Technik für ein möglichst großes Spektrum an Kunststoffbauteilen und Materialien bereitzustellen.“

„Für kleine Bauteile, die in geringer Stückzahl abgerufen werden, kommen immer häufiger Kleinst-Spritzgießmaschinen zum Einsatz“, berichtet Günther. „Für solche Anwendungen sind Heißkanaldüsen mit besonders geringem Einbaumaß gefragt. Dank filigraner Heizungen können auch solche „Kleinst-Heißkanal-Düsen“ realisiert werden.“ Außerdem erkennt Günther „einen verstärkten Trend in Richtung Nadelverschluss-Systeme, insbesondere mit elektrischen Nadelantrieben. Wurden bis vor kurzem Nadelverschluss-Systeme hauptsächlich über Pneumatik oder Hydraulik betätigt, so sieht man heute immer öfter elektrisch angetriebene Nadelverschluss-Systeme.

Bei Normalien muss unterschieden werden, ob von Werkzeug-Normalien oder von Heißkanal-Normalien die Rede ist. Strack Norma stellt fest, dass beim Normalien-Design immer häufiger nach Sonderlösungen gefragt wird. Dagegen führt Günther, die Standardisierung an, die kurze Lieferzeiten und Kostenreduktion ermöglicht. Dies gilt sowohl für Heiße Seiten als auch für Antriebs-Einheiten. Strack Norma verweist bei „Anwendungen in der Medizin- und in der Lebensmittelbranche“ auf korrosionsbeständige Stähle. Bei Funktionsteilen erhalten die Bauteile „je nach Belastung und Anforderung spezielle Beschichtungen, um die Gleit-Eigenschaften zu verbessern.“ Beim Service kommt es auf „einfache Handhabung und kurze Reaktionszeiten“ an (Günther), die HSB online für das Komplettsortiment bietet. Strack Norma unterstützt mit technischem Support vor Ort.

Autor

Über den Autor

Werner Hoffmanns