Bild

Für Teile, die prozesssicher und mit hoher Abrissqualität über mehrere Anschnitte angebunden werden müssen, zeigte Ewikon, Frankenberg, eine Mehrfach-Nadelverschlussdüse in Zwei- oder Vierfachausführung. Jeder Anschnitt besitzt einen separaten Schmelzekanal. Bei einem relativ großen Schmelzekanal-Durchmesser von 6 mm ermöglicht das Konzept minimale Abstände von 12,5 mm zwischen den Anschnitten. Damit ist die Düse besonders für höhere Schussleistungen geeignet. Ein besonderes Merkmal ist, dass bei der vorgestellten Düse, die radiale Wärmedehnung durch das Einbringen eines Dehnungsschlitzes in den Düsenkörper weitgehend kompensiert wird, sodass die Nadelbelastung unkritisch bleibt.

Die Abgangselemente über den Düsen besitzen eine spezielle Kanalführung mit zwei oder vier Schmelzeabgängen und jeweils einer Nadeldichtung pro Kanal. Bei kleinen Stückzahlen in niedrigfachigen Werkzeugen wird aus Kostengründen oft Kaltkanaltechnik verwendet. Um auch hier einen kosteneffizienten Einsatz von Heißkanaltechnik zu ermöglichen, wurde eine variable Verteilerlösung entwickelt. Damit kann ein Heißkanalsystem durch einfachen Umbau in mehreren Formen mit unterschiedlichen Stichmaßen eingesetzt werden. Alternativ lässt sich – falls konstruktiv Aussparungen für mehrere Düsenraster und Verteilerpositionen in einer Form möglich sind – auch nur eine Form für Anwendungen mit verschiedenen Stichmaßen nutzen.

Soll ein anderer Artikel hergestellt werden wird durch Umstecken der Düsen und des Verteilers sowie durch den Wechsel des Formeinsatzes umgebaut. Das System besteht aus einem linear ausgelegten Hauptverteiler, der mit zwei gleichlangen Verteiler-Seitenarmen kombiniert wird. Diese sind an den Verbindungspositionen zum Hauptverteiler in Drehgelenken gelagert.

Abhängig von der Länge des Haupt- und der Seitenverteiler sowie deren Winkelstellung zueinander ergibt sich eine Fläche, innerhalb derer die Düsenpositionen und das Stichmaß beliebig gewählt werden können. Das variable System kann auch als Nadelverschlusssystem ausgelegt werden. Hier wird ein pneumatischer Nadelantrieb verwendet, der auf dem Verteiler fixiert ist und sich einfach in das Werkzeug integrieren lässt, da in der Aufspannplatte nur einfache Ausnehmungen für das Antriebsgehäuse und die Versorgungsschläuche eingebracht werden müssen.

Autor

Über den Autor

Redaktion PV