Zukunftsthemen stehen 2013 im Fokus der Euromold: Leichtbau, Hybridtechnik und Hydroformen werden zum ersten Mal in Frankfurt mit einem eigenen Themenpark aufwarten. in fast allen Branchen werden Gewichts- und Energieeinsparungen gefordert, die mithilfe von Leichtbau ohne Einbußen bei der Leistungsfähigkeit umgesetzt werden sollen. Neben den Werkstoffen sollen vor allem die Fertigungs- und Fügeverfahren sowie die notwendigen Formen und Werkzeuge vorgestellt werden. Als Ergänzung nimmt die Fachmesse diesmal ein Produktionsverfahren ins Repertoire auf.

Im Thermoform-Center in Halle 9 wird die komplette Prozesskette gezeigt, um Innovationskraft und Möglichkeiten aufzuzeigen. Präsentiert werden unter anderem Twin-Sheet und CFK-Verarbeitung. Thermoformen zeichnet sich durch günstige Werkzeugkosten aus und ist besonders bei kleinen und mittleren Serien wirtschaftlich. Neben Verpackungsanwendungen werden auch Thermoformteile für Kotflügel, Armaturen, Badewannen und Verkleidungen genutzt. Speziell die Verbindung zwischen Formgebung, Farbigkeit und Funktion lässt Industriedesigner vermehrt auf dieses Verfahren zurückgreifen. Mit dem Thema Investitionen in der 3D-Drucktechnik beschäftigt sich die diesjährige Internationale Wohlers Konferenz.

Sie findet am Donnerstag, 5. Dezember von 9:30 bis 17:00 Uhr im Portalhaus, Raum Frequenz 2, Halle 11 statt. Konkrete Produktbeispiele oder ein tieferer Einblick in ausgewählte Märkte wie China oder die USA werden Bestandteil der Konferenz sein. Außerdem erhalten Besucher einen genauen Einblick in neue Entwicklungen und Trends der 3D-Drucktechnik im medizinisch-technischen Bereich. Ebenso wird das Thema geistiges Eigentum in Bezug auf Investitionen in diese Technologie diskutiert. Dr.-Ing. Eberhard Döring, Geschäftsführer der Euromold: „Der 3D-Druck befindet sich in einer Übergangsphase von einer Technologie, die zum Herstellen von Prototypen verwendet wird, hin zu einer Technologie, die Endprodukte produziert. Schon jetzt lässt sich sagen, dass das Potenzial und der zukünftige Einfluss des Verfahrens auf die gesamte Prozesskette enorm sein werden.“

 

Messe kompakt

Zur Euromold, Fachmesse für Werkzeug- und Formenbau ,
Design und Produktentwicklung, werden 1.100 Aussteller sowie
55.000 Besucher erwartet.

Termin: 03. bis 06. Dezember
Ort: Messegelände Frankfurt
Öffnungszeiten: Di bis Do 9:00 – 18:00 Uhr, Fr 9:00 – 17:00 Uhr
Eintrittspreise: Tageskarten 30,- € (online 20,- €), Dauerkarten 55,- € (online 45,- €)
Veranstalter: Demat, Frankfurt
Veranstaltungen:
Leichtbau, Hybridtechnik & Hydroformen sowie
Thermoformen
Wohlers Conference
Sonderschau VDI/NCG Richtlinien – Prüfwerkstücke für Werkzeugmaschinen
Karriereberatung mit -börse
15 Jahre Euromold Award
3D-Druck: DigiFabb und
purmundus challenge 2013
(Designpreis)

Autor

Über den Autor

Christine Koblmiller ist Redakteurin des Plastverarbeiter. christine.koblmiller@huethig.de