Im Rahmen von Modernisierungsmaßnahmen bei Heinrich Axmann, einem Herstellung von anspruchsvollen Verpackungen, Behältern und Besteckteilen aus Kunststoff für den Lebensmittelbereich aus Köln, sollte die personalintensive Materialversorgung mit Sackware in der Verschlussherstellung auf eine automatisierte Silolösung umgestellt werden. Diese steigert im Vergleich zur manuellen Befüllung die Prozesssicherheit enorm. Wesentliche Forderung war eine möglichst platzsparende Installation, da der betriebliche Staplerverkehr nicht behindert werden durfte. Bei der Realisierung entschied man sich für Flex-Silos, die aus flexiblem Polyestergewebe genau auf den Bedarf hin zugeschnitten waren. Der Anbieter, A.B.S. Silo- und Förderanlagen, Osterburken, konnte außerdem ein geschlossenes Lagerkonzept von der Entwicklung über die Planung und Konstruktion bis zur fachmännischen Montage und Inbetriebnahme vorlegen.

Die jetzt installierte Lösung besteht aus vier flexiblen Silos mit einem Fassungsvermögen von jeweils 27,6 t. Zu den wesentlichen Vorteilen zählt der quadratische Querschnitt, der eine im Vergleich zu Rundsilos erheblich bessere Raumausnutzung ermöglicht. Die aus unbeschichtetem, elektrisch ableitfähigem Polyestergewebe exakt nach Maß hergestellten Gewebe-Silos sind in stabilen, ebenfalls präzise ausgelegten Stahlgestellen aufgehängt. Aufgrund des geringen Eigengewichts und dem flexiblen Behältermaterial sind die Silos leicht zu transportieren, zu installieren und lassen sich selbst an schwer zugänglichen Orten aufstellen. Zudem sind, aufgrund des geringen Eigengewichts, weder separate Baugenehmigungen noch teure Fundamente erforderlich.

Die Gestelle stehen auf Wägezellen, so dass jederzeit Informationen über den aktuellen Füllzustand vorliegen. Zusätzlich schützt ein elektrischer Sensor als Vollmelder gegen versehentliche Überfüllung. Mit Touch-Panel und PC-Bedienprogramm überwachen und bedienen die Mitarbeiter das System zentral über eine Steuerung. Das praktische Farb-Touch-Panel hilft dabei, unter anderem den Materialdurchsatz im Minutentakt zu ermitteln und den exakten Verbrauch der Anlagen zu kontrollieren.

Flexible Siloanlagen unterstützen so eine hohe Transparenz im Produktionsprozess und bieten Möglichkeiten zur Dokumentation auf Knopfdruck, beispielsweise bei einer Inventur. Steuerung, Füllstands- und Wägetechnik sind auf das ganze Lagersystem abgestimmt und ermöglichen es, die Lagermengen und -entnahmen für die Produktion genau zu überwachen. Das Granulat wird automatisch über Absaugkästen entnommen.

Die flexiblen Wände der Silos ermöglichen einen optimalen Auslauf des Schüttguts und deren Naht und Gewebe sind mit siebenfacher Sicherheit auf hohe Festig- und Belastbarkeit ausgelegt. Für besondere Anforderungen verwendet der Silohersteller ein exklusives Spezialgewebe. Für den individuellen Anwendungsfall sind atmungsaktive und luftdichte Ausführungen, zahlreiche Varianten beschichteter und unbeschichteter Gewebe sowie Gewebe mit Zulassung für den Lebensmittelbereich möglich. Ausführungen, die aufgrund eines verwebten Spezialfadens elektrisch ableitfähig sind stehen ebenfalls zur Auswahl.

Für Unternehmen, die die ATEX-Richtlinien berücksichtigen müssen, können die Silos oder Anlagenteile nach den Vorschriften der ATEX-Richtlinien hergestellt werden. Durch eine Innenlagerung der verschiedenen Schüttgüter wird der Produktionsprozess erheblich optimiert. Da flexible Silos unter gleichen raumklimatischen Bedingungen in einer Halle stehen, ist der Aufwand für Trocknung und Erwärmung der Granulate reduziert. Bei Außensilos hingegen kommt es durch witterungsbedingte Temperaturschwankungen häufig zur Bildung von Kondenswasser bzw. stark schwankenden Materialtemperaturen.

Die Siloanlagen können auch mit den üblichen Austragshilfen ausgerüstet und auch dann sicher entleert werden, wenn diese vonnöten sind. Denn Auslaufschwierigkeiten verursachen hohe Kosten durch Anlagenstillstand oder fehlerhafte Mischungen. Die Ausstattung oder Nachrüstung mit den genau auf das Lagergut angepassten Auftragshilfen gewährleistet einen sicheren Austrag. So sind flexible Silos heute überall dort gefragt, wo Schüttgüter schnell, effizient und sicher mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis gelagert werden müssen. Sie nutzen den vorhandenen Raum gut aus, haben eine lange Lebensdauer und sind flexibel und vielseitig.

Autor

Über den Autor

Matthias Petzl ist Geschäftsführer der A.B.S. Silo- und Förderanlagen, Osterburken. info@abs-silos.de