1 Um dem Besucher einen besseren Überblick zu geben, wurde die Messe in neun Themenbereiche strukturiert: Diagnostik, Fertigungsautomatisierung, Reinraum- und Kontaminationskontrolltechnik, Metalle und Bearbeitungstechniken für medizinische Produkte, Verpackungstechnik, Kunststoffe, Rapid Manufacturing und Testverfahren.

2 Das Rapid Prototyping hält immer mehr Einzug in der Medizin, ob in den Operationssälen als unterstützendes Tool oder im Dentalbereich für die Implantantherstellung.

3 Das Innenleben eines Dosiergerätes ist kleinteilig und komplex und stellt eine Herausforderung für den Werkzeug- und Formenbauer dar.

4 Gerade in der Medizintechnik finden sich immer wieder Anwendungsgebiete für Kunststoffgehäuse, die oftmals in kleineren und mittleren Stückzahlen nachgefragt werden.

5 Eine Mikrospritzgießmaschine in Verbindung mit einer im Maschinentisch integrierten Kühlmaschine und einem Temperiergerät kann auch für 2-Kavitäten-Werkzeuge genutzt werden.

6 Die optische Oberflächeninspektion als berührungs- und zerstörungsfreie Prüfmethode ist eine zentrale Komponente der Qualitätsprüfung.

7 Die Farbenvielfalt spielt gerade in der Medizintechnik eine psychologisch wichtige Rolle.

8 Der Reinraum-Roboter übernimmt Laborantenaufgaben. Er handhabt sowohl Kolben wie Pipetten, tauscht Medien aus, wäscht Substrate oder teilt Zellkulturen. Somit ist bei allen Arbeiten das Risiko der Kontamination nahezu vollständig ausgeschlossen.

Autor

Über den Autor

Redaktion Plastverarbeiter