Intelligente Lösungen beginnen bereits mit dem Zuhören. Nur wer die Anforderungen des Kunden kennt, kann die passende Lösung entwickeln. War anfangs nur das Herstellen eines funktionsfähigen Profils gefragt, stehen heute Forderungen nach Produktionssteigerung und Geschwindigkeit im Vordergrund. Auch das Material als der preisbestimmende Faktor ist in den Mittelpunkt gerückt.

Wenn heute bei Extrusions-Veranstaltungen die Frage nach den wichtigsten Einsparungspotenzialen im Produktionsbetrieb diskutiert wird, sind die Antworten nahezu immer dieselben: Material, Energie und Ausschuss. Das österreichische Unternehmen Greiner Extrusion hat mit einem neuen Maschinen- und Werkzeugsystem die Extrusion von Profilen weiter entwickelt. „Wir bringen eine neue Generation im Werkzeug- und Maschinenbau auf den Markt, die für mehr Rentabilität bei der Profilextrusion sorgt“, sagt Geschäftsführer Michael Schleiss.

Detaillösungen für mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit

Das System besteht aus der Maschinenkomponente Redline und dem Werkzeug Redtooling. Dabei sind drei Detaillösungen, unabhängig vom Werkzeugsystem, für jeden Extrudeur einsetzbar. Zusammen mit Krauss Maffei wurde ein Zentralstecker entwickelt, der als Steckverbindung zwischen Düse und Extruder Verwechslungen der Anschlüsse ausschließt und die Montage und Demontage erleichtert. Bestehende Extruder, sowie vorhandene Düsen, können damit einfach nachgerüstet werden.

Um Material einzusparen, wurde zudem eine Schub-Steuerung entwickelt, die eine gezielte und schnelle Schubkorrektur der einzelnen Profilsektionen ermöglicht. Mittels Heiß- oder Kaltluft werden die kritischen Profilsektionen gebremst oder beschleunigt. Eine Produktion an der unteren Grenze des Profilgewichts, unter Steuerung der kritischen Bereiche, ermöglicht Materialeinsparungen. Materialschwankungen infolge von Extruderwechsel lassen sich ebenso ausgleichen.

Wachsartige Ablagerungen am Beginn der Trockenkalibrierung verschlechtern die Profiloberfläche und sind ein möglicher Grund für Produktionsunterbrechungen. Die sogenannte Keep Clean Unit verhindert bereits vor der Trockenkalibrierung, dass sich Material-ausscheidungen ablagern.

Weniger Riefen an derOberfläche

Ein weiterer unliebsamer Faktor sind Riefen am Profil, die meist zu Reklamationen führen. Etwa 80 Prozent dieser Kratzer treten an der Sichtfläche eines Profils auf. Rollen-Kurzkalibrierungen helfen diese zu verhindern und erhöhen so die Oberflächenqualität. Das Handling wird durch farbliche und ultraschallbeständige Markierungen auf den Rollen-Kurzkalibrierungen, die die Einbaurichtung und Position angeben, erleichtert.

Weniger Wasser und Energie

Im Vakuumtank wird das Wasserniveau über einen vakuumgebenden Multi-Zyklonschlauch geregelt. Dadurch wird der Wasserverbrauch um bis zu 50 Prozent gesenkt und in Verbindung mit dem Energie-Sparsystem Gesstronic die Energiekosten um mehr als 80 Prozent reduziert. In dem geschlossenen Wasserkreislauf wird das Wasser zweifach verwendet – für den Betrieb der Kalibratoren und für die Versorgung der Kühltanks. Ein automatisch rückspülendes Filtersystem sorgt für ein unterbrechungsfreies Feinfiltrieren des Kühlwassers und die automatische Filterreinigung im laufenden Produktionsbetrieb. Zusätzlich eliminiert dies Schmutzpartikel im Kühlwasser und hilft dadurch Riefen am Profil zu vermeiden.

Autor

Über den Autor

Bernhard Fischer ist Leiter Produktinnovation bei Greiner Extrusion. bernhard.fischer@greiner-extrusion.atn