„Elektromechanische Spannmittel werden dann eingesetzt, wenn ölfreie Arbeitsbereiche benötigt werden. Sie werden bei elektrischen Maschinen und Anlagen vorgezogen, die über keine oder sehr reduzierte Hydraulikversorgung verfügen, bei denen diese also erst gesondert geschaffen werden müsste.“

Andreas Reich,
Produktbereichsleiter Werkzeug-
spanntechnik am Roemheld-Standort
Hilchenbach

 

Besonders für Anwender, die elektrische Spritzgießmaschinen und Formenträger nutzen und nun komplett auf den Einsatz von Hydraulik verzichten können und wollen, ist ein elektromechanisches Werkzeugspannsystem interessant. Hilma Roemheld bietet hierfür ein Spannelement an, das die ETEC-Produktreihe elektrisch betriebener Spannelemente um das erste Modell mit einer Haltekraft von 120 kN ergänzt.

Damit ist es vor allem für Maschinen und Anlagen mit Schließkräften ab 400 Tonnen nützlich, bei denen für das Spannen von Werkzeugen und Formen hohe Spann- und Haltekräfte auf kleinstem Raum gefordert sind. Das Keilspannelement ist doppeltwirkend und besteht aus einem elektrisch betriebenen Blockzylinder mit einem gehäusegeführten Bolzen, der wahlweise über einen schrägen oder einen geraden Rand verfügt. Durch einen Stromimpuls wird er ausgefahren und spannt das Werkzeug selbsthemmend und sicher in der gewünschten Position, auch bei einem möglichen Energieausfall. Eine induktive Positionsüberwachung erzeugt die gewünschte Sicherheit für die Position des Spannbolzen. Im Interview erläutert Andreas Reich, welchen Nutzen Anwender aus dem neuen System ziehen können.

Aus welchem Grund hat Roemheld einen elektromechanischen Keilspanner entwickelt?

Andreas Reich Der Keilspanner ergänzt die neu entwickelte Produktreihe elektrischer Spannelemente, zu der auch Schwenkspanner, Nullpunktspannsysteme, Maschinenschraubstöcke, Blockzylinder und Abstützelemente gehören. Sie bieten die gleichen Ausstattungsmerkmale wie hydraulische Spannelemente, zum Beispiel eine Positionskontrolle und Abfragemöglichkeiten für Spannkraft und Werkstückerkennung. Damit tragen wir dem Trend zu elektrischen Maschinen und ölfreien Spannprinzipien Rechnung. Wir glauben nicht, dass elektrische Spannmittel die hydraulischen Modelle gänzlich ersetzen werden, sondern sehen sie eher als eine weitere Option.

In einigen Fällen benötigten unsere Kunden für elektrische Spritzgießmaschinen, Servopressen und Anlagen eine Alternative zur hydraulischen Spanntechnik. Bislang konnten wir Ihnen für eine optimale Automatisierung ausschließlich Magnetspannplatten anbieten, die eine sehr effiziente und umfassende Lösung sind. Die neuen elektromechanischen Keilspanner bieten jetzt eine zusätzliche Option, sozusagen die kleinere Lösung: sie sind günstiger, genauso schnell und leichter zu installieren. Die Abfrage der Spannposition ist ebenfalls sehr einfach und sicher.

Wann werden Keilspanner anderen Spannmitteln vorgezogen?

Andreas Reich Die Kraftdichte und das Preis-Leistungs-Verhältnis von Keilspannern sind unschlagbar, wenn Werkzeuge mit Standardisierung eingesetzt werden. Die magnetische Spanntechnik ist erste Wahl, wenn ich besonders häufig unterschiedlich große Werkzeuge wechseln muss. Keilspanner kommen überall dort zum Einsatz, wo die Werkzeugformen und -größen weniger variieren und gleichzeitig hohe Spann- und Haltekräfte auf kleinstem Raum benötigt werden: zum Beispiel bei großen Spritzgießmaschinen und Anlagen ab 400 Tonnen aufwärts.

Wie ist der Energieverbrauch im Vergleich zu anderen Betriebsarten, beispielsweise mit Hydraulik?

Andreas Reich Es handelt sich um ein sehr energieeffizientes Spannmittel. Nach jedem Spann- und Lösevorgang wird das Element stromlos geschaltet, wie das auch bei den hydraulischen Spannelementen geregelt wird. Der Energieverbrauch ist somit vergleichbar gering.

Spannt der neue Keilspanner auch bei Stromausfall?

Andreas Reich Der elektromechanische Keilspanner ist auch bei Stromausfall sicher: Ein Bolzen hält das Werkzeug nach dem Spannen sicher in der gewünschten Position, der Getriebemotor garantiert die selbsthemmenden Eigenschaften.

Wie aufwändig sind Wartung und Instandhaltung des elektromechanischen Keilspanners im Vergleich zu anderen Spannmitteln?

Andreas Reich Sehr gering: Bis auf eine regelmäßige Schmierung der Spannbolzen gehen Wartung und Instandhaltung des elektromechanischen Keilspanners gegen Null.

 

Autor

Über den Autor

F. Stephan Auch