Bild

Mit der einzigartigen Dichte an Unternehmen aus der Medizintechnik sieht Paul Wilson, Portfolio Director des Veranstalters UBM Canon, die Medtec Europe ideal in der Region um Stuttgart aufgestellt, um nachhaltig den Besuchern aus ganz Europa ohne großen Zeitaufwand Zugang zu den neuen Entwicklungen in der Medizintechnik zu ermöglichen. Darüber hinaus kündigt er ergänzende Trendthemen an: „Die Gliederung in neun Themenzonen wurde nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2012 weiter ausgebaut. Dies bringt eine verbesserte Besucherführung durch das Angebot der Messe mit sich.“ Die Veranstaltung findet auf der Südseite des Geländes in einem konzentrierten Verbund in den Hallen 1, 3 und 5 statt.

Allrounder Kunststoff in der Medizin auf dem Vormarsch

Der Stellenwert der Kunststoffverarbeitung auf der Fachmesse ist, seit ihrem Start im Jahr 2002, traditionell hoch. Das kommt nicht von ungefähr, lässt sich doch aus Kunststoff fast alles fertigen: Petrischalen, Spritzen, Schläuche, Bauteile und Implantate. Namhafte Hersteller zeigen auch in diesem Jahr ihre speziell auf diesen Markt zugeschnittenen Spritzgießmaschinen. Seit einigen Jahren kann der Veranstalter UBM Canon in diesem Segment erfreuliche Wachstumsraten verzeichnen. Die wachsende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Medizinprodukten mit zunehmender Bauteilkomplexität stellt die Branche vor immer neue Herausforderungen, wobei sich nach Ansicht von Krauss Maffei, München, in der Medizintechnik die allgemeinen Trends der Kunststoffbranche widerspiegeln: „Energieeffizienz, Kostendruck, Flexibilität“. Es zeichnet sich aufgrund der Forderung nach hoher Prozesssicherheit ein vermehrter Einsatz vollautomatisierter Fertigungszellen ab, die auch Montage- und Prüfaufgaben zu Dokumentationszwecken übernehmen.

Arburg, Loßburg, sieht die Mikrofluidik – und damit das Mikrospritzgießen als Zukunftsmarkt. Kleinste Einheiten zur unmittelbaren und schnellen Analyse von Flüssigkeiten können so in Großserie zur Verfügung gestellt werden. Zur Abformung der Mikrostrukturen ist höchste Präzision von Werkzeugen und Maschinen von ausschlaggebender Bedeutung.
Bei Engel, Schwertberg, Österreich, sieht man einen klaren Trend hin zu großen elektrischen Maschinen, die zunehmend für Mehr-K-Technologien eingesetzt werden. Auch zeichnet sich ein verstärkter Einsatz hochfachiger, großer Werkzeuge für vergleichsweise kleine Artikel mit hohen Anforderungen an die Präzision ab. Und mit dem Trend zu größeren Werkzeugen wird der Anteil an Hochleistungsmaschinen steigen, die bisher hauptsächlich für Verpackungen eingesetzt wurden.

Mit dem Kostendruck steigt der Integrationsgrad

Denn auch in der Medizintechnik wird durch den Kostendruck der Integrationsgrad zunehmen. Mehr-K-Spritzgießanwendungen bilden hier bereits den Anfang. Wittmann Battenfeld, Kottingbrunn, Österreich, setzt für die Messe auf den Mikrobereich und sieht Reinraum-Fertigungszellen mit integrierter Qualitätskontrolle mittels Bildverarbeitung sowie einem Reinraummodul im Kommen.

Auf eine tiefgreifende Veränderung des globalen Pharma- und Medizintechnikmarktes bis zum Jahr 2020 macht eine Studie der Unternehmensberatung Bain & Company aufmerksam. An die Seite des Markts für innovative Produkte trete ein großer sogenannter „Gut-Genug-Sektor“ für medizinisch bewährte und nach Kosten-Nutzenaspekten entwickelte Produkte. Beschleunigt werde diese Entwicklung durch den weltweit zunehmenden Sparzwang der öffentlichen Hand und ihrer Gesundheitssysteme. Dem Kostendruck werden die Maschinen-Hersteller durch ressourceneffiziente Lösungen begegnen. Sind Produktdesign, Herstellprozesse- und Produktionsschritte aufeinander abgestimmt, können Materialeinsatz, Energieverbrauch und Produktionsaufwendungen reduziert werden.


Medtec kompakt

Termin: 26. bis 28. Februar 2013
Ort:  Messe Stuttgart, Messepiazza
D-70629 Stuttgart
Öffnunsgzeiten:
Dienstag bis Mittwoch 10.00 bis 17.00 Uhr, Donnerstag 10.00 bis 16.00 Uhr
Eintrittspreise:
Tageskarte 20 Euro
Dauerkarte 40 Euro
Der Eintritt zur Messe ist frei für:
Fachleute aus Konstruktion und Fertigung, jedoch nur nach Voranmeldung
Besucher mit offizieller Einladungskarte von einem Aussteller.
Veranstalter:
UBM Canon
Themenschwerpunkte:
Halle 1 – Medical Plastics, Medical Automation, Medical Cleanroom
Halle 3 – Medical Packaging, Medical Rapid Manufacturing, IVD Manufacturing
Halle 5 – Medical Electronics, Medical Testing
Halle 1, 3 & 5 – General Medtec –
Dort sind die Unternehmen, anzutreffen, die nicht nur eine der oben genannten Technologien anbieten.

Autor

Über den Autor

Harald Wollstadt ist Chefredakteur Plastverarbeiter. harald.wollstadt@huethig.de