Bild

Das Düsen- und Staubalken-Automatiksystem Maku-Dietool wurde für Folien-Extrusionsanlagen entwickelt, um die Foliendicke zu regulieren. Die Besonderheit dieser Kombination ist eine zehnmal schnellere Regelung als bei herkömmlichen Thermodehnbolzen-Düsen. Es kann direkt auf existierenden Breitschlitzdüsen von maximal acht Meter Breite angebracht werden. Um die Foliendicke zu regulieren, wird die Düsenlippe an der Breitschlitzdüse eingestellt, wobei die Stellschrauben halb- oder vollautomatisch bedient werden. Die sekundenschnelle Justierung ist bis auf weniger als 0,005 mm genau.

Mit einem zusätzlich installierten Dicken-Messsystem können Düsenlippe und Staubalken unabhängig voneinander eingestellt werden. Für den Maschinenbediener entfallen kontinuierliche Überwachung sowie ständiges neues Ausrichten. Mit einer Sollwertkurve bestimmt er das Dickenprofil. Noch im laufenden Betrieb kann die Einstellung jeder einzelnen Stellschraube separat gespeichert und die Justierung automatisch bedient werden – die Extrusionslinie muss hierzu nicht abgeschaltet werden. Neben der schnelleren Regelung verbraucht das System bis zu 95 Prozent weniger Energie. Das präzise Einstellen der Düse führt zu geringerem Materialverbrauch und weniger Ausschuss. Die Messwerte werden mit Qualitätsregelkarten visualisiert und dokumentiert.

Die Genauigkeit und Wirksamkeit des Düsen- und Staubalken-System ist unabhängig vom Material, aber abhängig vom richtigen Zusammenspiel der Komponenten an: Je genauer der Sensor des Dicken-Messsystems arbeitet, desto präziser funktioniert auch die Automatik. Daher ist das Regel-System auch nur so gut, wie die Anlage, mit der es gekoppelt wird. Erste Feldtests der gemeinsamen Entwicklung von Betacontrol und Maku Kunststoffmaschinen zeigen, dass durch das System in der betrachteten Anwendung bis zu 15.000 Euro im Jahr allein an Heizleistung eingespart werden. Während bei einer herkömmlichen 1.800 mm Düse 21 KW aufgewendet werden, beträgt der Stromverbrauch mit dem Düsen- und Staubalken-Automatiksystem lediglich 0,3  KW. Hinzu kommt, dass Umrüstzeiten aufgrund der automatischen Einstellung der Düse verringert werden. Ein weiterer Vorteil für den Verarbeiter ist der niedrige Verschleiß und somit geringe Kosten für Ersatzteile.

 

Technik im Detail

Düsentechnik

Im Vergleich zu Automatik-Düsen, die auf Wärmedehnbolzen oder Pie-zokristallen basieren, hat das Automatik-System des Schweizer Extrusionsanlagen-Herstellers einen um mehr als 95 Prozent geringeren Energieverbrauch. Die Foliendicke wird im minimalen Toleranzfeld eingestellt. Dies führt zu einem höheren Durchsatz und spart Material. Zusätzlich installierte Dicken-Messgeräte liefern präzise Mess-Ergebnisse, welche wiederum an die Düsenautomatik übermittelt werden. Diese Ergebnisse werden zum Regulieren der Düsenlippe und damit der Foliendicke verwendet.

Autor

Über den Autor

Michael Hecht