Aktuelle Beispiele und Trends zeigt der internationale VDI-Kongress „Kunststoffe im Automobilbau“ vom 21. und 22. März in Mannheim. „Kunststoffe sind heute unverzichtbare Konstruktionswerkstoffe für technische und wirtschaftliche Innovationen im Automobilbau“, sagt der Leiter des Kongresses, Prof. Dr. Rudolf C. Stauber von der Universität Erlangen-Nürnberg. „Das besondere Potenzial für den Kunststoff liegt vor allem in der flexiblen Formgebung auch für Kleinserien, der Integration von transparenten Teilstrukturen und in der Gestaltung von markenprägenden Leuchten-Systemen“, betont er. Viele Motoranbauteile, motornahe Luftführungssysteme, Motorgeräusch-Kapselungen, Tanksysteme, Verkleidungen und fast das komplette Interieur bestehen schon heute aus technischen Kunststoffen. Aktuell sind Leichtbaukonzepte aus CFK-Verbundwerkstoffen und die Weiterentwicklung der Elektromobilität ein Thema. Die VDI-Veranstaltung soll einen umfassenden Überblick über derzeitige kunststofftechnische Lösungen und Lichttechnologien im Pkw- und Nutzfahrzeugbau geben. Eine begleitende Fachausstellung zu Rohstoffen sowie Fahrzeugexponate bieten darüber hinaus die Möglichkeit zum Fachaustausch im persönlichen Gespräch.

Erstmals ein Einführungstag

Vor Beginn des Kongresses veranstaltet der VDI erstmals einen Einführungstag mit dem Thema „Grundlagen der Beleuchtungstechnik“. Denn das primäre Ziel der Fahrzeugbeleuchtung ist und bleibt die Sicherheit der Insassen. Weitere Aspekte sind der Fahrkomfort sowie eine energieeffiziente Beleuchtung, wie sie mit LED-Technologien erreicht werden kann. Darüber hinaus gewinnt das Fahrzeugdesign an Bedeutung. Der Wunsch der Konstrukteure, dem Fahrzeug ein unverwechselbares Gesicht zu geben, führt zur Entwicklung neuer Lichtdesign-Konzepte.

Am ersten Veranstaltungstag befassen sich drei Vortragsreihen mit den Themen Interieur, Exterieur und – neu im Programm – Licht/Beleuchtung. Die Eröffnungsvorträge halten Dr. Stefan Kirchner, Fakultät für Biologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg („Kaltes Feuer machen – wie Lebewesen Biolumineszenz nutzen und was wir davon lernen können“) sowie Dr. Ulrich Hackenberg, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen („Einsatz von Kunststoffen in zukünftigen Automobilkonzepten – Entwicklungstrends in der Automobilindustrie“).

Am zweiten Veranstaltungstag stehen Technologien und Powertrain im Fokus der Vorträge. Die anschließenden Plenumvorträge behandeln unter anderem CFK und funktionalen Materialmischbau für Elektrofahrzeuge, Kunststoffe im Opel-Ampera-Batteriesystem sowie Nano-Composites mit Kunststoffen. Die Beiträge kommen von BMW, Audi, Polymaterials, Schaeffler, Porsche, Daimler, Zizala Lichtsysteme und vielen anderen namhaften Unternehmen.

 

Ort: Congress Center Rosengarten, Foyer
Termin Einführungstag: 20. März 2012 (von 08:45 bis 17 Uhr)
Termin Kongress und Ausstellung:
21. März 2012 (von 8 bis 20 Uhr),
22. März 2012 (von 8 bis 16 Uhr)
Teilnahme kostenpflichtig
(www.kunststoffe-im-auto.de)

Autor

Über den Autor

Georg Sposny