Gemeinsame Erfolge

„Herzlichen Glückwunsch zu 30 Jahren vorbildlicher Entwicklung der Messe Fakuma. In den Herzen der Aussteller und Messebesucher ist die Fakuma die beliebteste Kunststoffmesse. So zieht es mittlerweile über 40.000 Fachbesucher in die schöne Bodenseeregion um Friedrichshafen.
Die Messe Fakuma war von Beginn an für Boy eine sehr erfolgreiche Messe. Hier wurde deutlich häufiger als auf anderen Veranstaltungen die Zeit gefunden, dem Messebesucher unsere Innovationen ausführlich vorzustellen. Wir blicken auf einige Weltpremieren auf der Fakuma zurück. So zum Beispiel, haben wir als erster europäischer Spritzgießmaschinenhersteller im Jahr 2008 den Servo-Antrieb präsentiert; ein Quantensprung bei den vollhydraulichen Maschinen.
Der Messeveranstalter P.E. Schall hat es verstanden, die Wünsche der Besucher zu ermitteln und nach besten Kräften umzusetzen. In diesem Jahr freuen wir uns auf die in Aussicht gestellten, deutlich kürzeren An- und Abfahrtzeiten durch eine verbesserte Infrastruktur.
Wir wünschen uns und der Fakuma, dass Sie ihren familiären Charme behält und sich nicht zu sehr zu einer internationalen Großmesse mit den bekannten Nachteilen entwickelt. Der Verfasser dieser Zeilen, Klaus Geimer, ist selbst 30 Jahre bei Boy und seit über einem Jahrzehnt Bereichsleiter Vertrieb und Marketing. Das gesamte Boy-Messeteam freut sich bereits heute auf die bevorstehende Fakuma und ihre Besucher. Für die Zukunft wünschen wir der Fakuma alles Gute.“

Gemeinsames Wachstum

„Koch-Technik und die Fakuma sind gemeinsam gewachsen. Als Hersteller von Peripheriegeräten zur Kunststoffverarbeitung sind wir von Anfang an dabei und wurden in dieser Zeit nie enttäuscht – besser noch: Fast immer wurden unsere Erwartungen übertroffen. Als Fachmesse ist und bleibt die Fakuma für uns eine der besten Plattformen um Innovationen zu präsentieren, Kundenpflege zu betreiben oder neue Kontakte zu knüpfen. Als Aussteller der ersten Stunde war ich damals schon von der Notwendigkeit dieser Fachmesse überzeugt, da sie in einer Zeit geboren wurde, in der die Kunststoffbranche eine rasante Entwicklung nahm. Sie bot uns eine weitere Chance, unser Leistungsspektrum dem Fachpublikum zu präsentieren.
Da wir die ersten mit Peripherietechnik auf dem Markt waren, war das Interesse damals, wie auch heute noch, entsprechend riesig. Heute ist die Fakuma zu einem wichtigen Trend-barometer für die Kunststoffbranche geworden. Uns von Koch-Technik gibt sie immer wieder die Gelegenheit, besonders interessante Neuerungen unserer Geräte und Anlagen zum Mischen, Dosieren, Fördern und Trocknen von Kunststoffmaterial vorzustellen. Der strategisch günstig gewählte Termin, die Lage im Dreiländereck und das Fachpublikum von hohem Niveau macht die Fakuma zu einem echten Highlight unter unseren Fachmessen.
Im Namen von Koch-Technik gratuliere ich der Fakuma zum 30-jährigen Bestehen und hoffe, dass noch viele positive Trends in der Kunststoffbranche von dieser Messe ausgehen werden.“

Gemeinsame Ziele

„Im Laufe der Jahre hat es die Fakuma geschafft, zunehmend
internationaler zu werden, ohne dabei ihren familiären Charakter
zu verlieren. War die Messe früher eher für die europäischen Länder im Umfeld interessant, hat sie heute eine Spitzenposition im
Ranking der weltweiten Messen und steht als wichtiges Trendbarometer für die gesamte Kunststoffwelt im Blickpunkt.
Als Treffpunkt der weltweiten Branche ist diese Messe für uns ein perfektes Forum, um hier die Weltpremieren unserer neuen Produkte zu feiern. Die Bedeutung der Fakuma spiegelt auch unser Messeauftritt immer deutlich wider. Als größter Aussteller bietet unser doppelstöckiger Messestand Platz für rund zehn Maschinenexponate. Damit können wir der internationalen Fachwelt mit einem repräsentativen Querschnitt unseres Produktspektrums, innovativen Anwendungen sowie kunden- und branchenspezifischen Turnkey-Spritzgießlö-sungen unser Potenzial und Know-how eindrucksvoll präsentieren. Dass wir damit die Interessen des Fachpublikums punktgenau treffen, belegen die Quantität und vor allem auch die Qualität der Kontakte. So werden auf der Fakuma stets sehr inten-sive Fachgespräche geführt sowie zahlreiche konkrete Projekte auf den Weg gebracht – mit Kunden aus Deutschland, Europa und auch aus Übersee.“

Gemeinsamer Start

„Als Erstaussteller und sozusagen Mitbegründer lag uns die Fakuma von Anfang an sehr am Herzen. Als Paul E. Schall mir seine Idee zum ersten Mal vorstellte, hat mich das Messekonzept sofort überzeugt: Praxisnähe und Fachkompetenz kombiniert mit einer angenehmen Übersichtlichkeit und einer fast familiären Atmosphäre. Hinzu kommt der Standort Friedrichshafen mit seiner strategisch günstigen Lage im Drei-Länder-Eck Deutschland, Österreich und der Schweiz. Damit war und ist die Fakuma sowohl aufgrund ihrer strategischen als auch aufgrund ihrer geogra?schen Ausrichtung sehr wichtig für unsere Kundenkontakte. Wir können mit diesem Messeauftritt unsere Kunden im deutschsprachigen Raum und mittlerweile auch europaweit perfekt erreichen. Ein weiterer Grund für die erfolgreiche Kooperation über drei Jahrzehnte ist die gemeinsame Philosophie der Unternehmen P.E. Schall und Arburg. Wir schätzen an der Fakuma das, was unsere Kunden auch an uns schätzen: die Kontinuität. Während sich andere Messen und Standorte immer wieder neu positionieren müssen, kann man auf die Fakuma in Friedrichshafen?bauen. Die Fakuma hat Stehvermögen – in guten und in schlechteren Zeiten. Und auch das hat die Messe mit unserem Haus gemeinsam.“

Autor

Über den Autor

Annedore Munde