Steigende Anforderungen der kunststoffverarbeitenden Industrie verlangen von Pigmentherstellern und Masterbatch-Produzenten den Einsatz neuester Technologien. Anforderungen an die Oberfläche sowie die mechanische Eigenschaften der Produkte müssen kostensparend realisiert werden.

Im Rahmen einer Kooperation des Effektpigment-Herstellers Silberline, Leven, Schottland und dem Farbspezialisten Grafe, Blankenhain, wurde das Farb- und Masterbatch-Know-how mit den Effektpigmenten in eine originelle und praktische Präsentationsform – ein Effekt-Cup – gebracht. Der Vorteil der gewählten neuen Präsentationsform zeigt sich darin, dass der Betrachter den Farb-eindruck sofort erkennt und mit einem Dreh blickwinkelabhängig den Effekt auf verschiedenen Oberflächen und bei verschiedenen Wandstärken.
Die Herausforderung bestand darin, die Farbe auf das Silbereffektpigment abzustimmen und beide in ihrer Wirkung hervorzuheben. Dem Markt stehen die neuen Produkte Silvet Premier und Ultra zur Verfügung, die ohne zu stauben verarbeitet werden können, da das verwendete Granulat durch eine besondere Technologie an entsprechenden Trägern haftet. Besonders Silver Dollar Pigmente mit einer engen Teilchengrößenverteilung ermöglichen einen außergewöhnlichen Metall-Look, ähnlich eines polierten Stahls oder anodiertem Aluminiums. In Kombination mit Farbe wirken diese Pigmente sehr hell und klar. In einer geringen Konzentration (0,1 bis 0,3%) entstehen dabei perlglanzähnliche Effekte.

Geringe Einsatzmenge, hohe Deckkraft

Die Silbereffektpigmente besitzen hohe Deckkraft bei einer geringen Einsatzmenge , lassen sich einfach dosieren und erreichen eine hohe Scherstabilität. Um sie im Verarbeitungsprozess nicht zu schädigen, wurde eine spezielle Technologie für die Herstellung der Masterbatches entwickelt. Dadurch wird die Brillanz und Form der Pigmente bewahrt.

Die jeweilige Auswahl der erforderlichen Silbereffekt-Pigmente für die Masterbatch-Rezeptur muss anwendungsbezogen erfolgen. Da die Teilchenform und Größenverteilungen der Pigmente sehr unterschiedlich sind, wird jede Rezeptur nach Anwendung individuell entwickelt. Für den Anwender ist die Verarbeitung unproblematisch, da der Masterbatch-Hersteller sich auf den Verarbeitungsprozess durch Vorversuche im hauseigenen Technikum einstellt.
Die neuartige Technologie findet in der gesamten Bandbreite der kunststoffverarbeitenden Industrie Anwendung.
In Kombination mit weiteren Technologien können die Effekt-Möglichkeiten potenziert werden. Die Anwendung bietet auch in Dünnfilm-Applikationen die Möglichkeit, Produkte mit einer hochwertigen und belastbaren Oberfläche auszustatten. Die Verwendung des Produktes steigert die Wertigkeit und senkt Kosten sowie Gewicht durch Ersatz von metallischen Materialien.

Metallische Effekte finden sich in allen Bereichen wieder. Dem hohen Anspruch wertiger und leichter Materialien der Automobilindustrie wird dieses Material ebenso gerecht wie dem Einsatz in der Verpackungsmittelbranche, der Spielzeugindustrie sowie der großen Sparte Haushaltswarenartikel. Die Ablösung von metallischen Oberflächen sowie Lackapplikationen durch angepasste Silbereffekt-Masterbatches mit einer gesteigerten Wertigkeit entspricht dem allgemeinen Trend. Die physiologische Unbedenklichkeit des Masterbatch ist selbstverständlich.

Bild: Grafe
Erhöhte Marktchancen
Anmut durch Farbe und Effektpigmente

Die Anforderungen an Oberflächen sowie mechanische Eigenschaften von Kunststoffprodukten müssen heute kostensparend realisiert werden. Dabei werden bisher verwendete Materialien wie beispielsweise Metall ersetzt und neue Verarbeitungsrichtlinien stehen im Vordergrund. So können vorher nötige Arbeitsschritte wie beispielsweise das Lackieren entfallen. Durch den Einsatz von Silbereffekt-Masterbatches kann ein Bauteil in einem Arbeitsgang durchgefärbt werden und erhält seine endgültige Anmutung. Zusätzliche Gewichtseinsparung kombiniert mit weiteren Vorteilen des ausgewählten Kunststoffes schaffen ebenfalls einen Mehrwert.

Autor

Über den Autor

Bechstedt