Bild

Schweißen In teilautomatisierten Multihead-Maschinen werden häufig mehrere Prozesse integriert, um auf engsten Raum eine hohe Funktionsdichte zu erzielen. Teilmontagen, Bauteilerkennungen und –abfragen, sowie verschiedene Prüfverfahren kommen zum Fügeprozess hinzu. Die Ultraschall-Schweißmaschinen von Herrmann, Karlsbad, verknüpfen Zusatzfunktionen und schaffen Schnittstellen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Kunststoffbauteile mit empfindlicher Oberfläche müssen nur einmal verlässlich in eine dafür geeignete Bauteilaufnahme eingelegt werden. Die Vermeidung von unnötigem Teilehandling spart Zeit und schont das Produkt. Bauteile zu identifizieren, voreingestellte Parameter anzuwählen und Schweißprozess-Daten zu speichern sind zusätzliche Anforderungen an die Software. Das Unternehmen zeigt auf der Fakuma die Prozessverkettung mehrerer Arbeitsschritte: Zu sehen ist eine modulare Ultraschall-Serienmaschine kombiniert mit sensitivem Kleinroboter, Kamera und Kennzeichnungsgerät. Der Roboter ermöglicht ein mehrachsiges Handling der Schweißteile. Eine Kamera prüft die Teile auf Vollständigkeit und Qualität. Nach dem Schweißvorgang werden die Teile eindeutig mit aktuellem Datum, Uhrzeit und individueller Schweißteilnummer gekennzeichnet.

Fakuma 2014 Halle A4 / 4108