Thermoplaste DFINE, Mannheim, hat den neuartigen Knochenzement Stabilit ERX, zur Verwendung mit dem Stabilit Vertebral Augmentation System des Unternehmens, entwickelt. Mit dem Verfahren können Wirbelkörperfrakturen, die durch Osteoporose oder Krebs verursacht werde, minimalinvasiv, sicher und präzise behandelt werden.

Der Knochenzement ist die Ergänzung im Portfolio an energieabsorbierenden Zementen mit sehr hoher Viskosität. Mit einer Viskosität, die fünfmal höher ist als die herkömmlicher PMMA-Knochenzemente und doppelt so hoch ist wie die des Stabilit ER2-Knochenzements, kann das Material zur Behandlung von osteoporotischen und onkologischen Frakturen einschließlich Fällen mit großen Hohlräumen sowie osteolytischen Frakturen verwendet werden.

Zudem erfüllt der Zement die Anforderungen der Leitlinien des Dachverbands Osteologie. In der Leitlinie zur Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Osteoporose wird im Falle von Wirbelkörperfrakturen die Versorgung durch sehr hochvisköse Knochenzemente zugunsten der Patientensicherheit gefordert. Mit dem Material können Ärzte auch ihre Behandlungen mit der Radiofrequenz-Kyphoplastie besser auf die Patientensituation zuschneiden.