Bild

Compounds LED-Kühlkörper aus wärmeleitfähigen thermoplastischen Kunststoffen sind eine kosteneffiziente Alternative zur herkömmlichen Ausführung aus Aluminium. So fertigt Vossloh-Schwabe, Urbach, die Kühlkörper verschiedener LED-Lichtsysteme aus Laticonther 62 GR/50 von Lati, Vedano Olona, Italien. Mit einer Wärmeleitfähigkeit von 10 W/mK ermöglicht der Kunststoff eine effiziente Ableitung der im Betrieb der LEDs entstehenden Wärme. Das Material ist ein mit 50 Gew.-% Graphit gefülltes Polyamid 6 Compound. Die spezielle Geometrie der in das Matrixmaterial eingearbeiteten Graphitpartikel begünstigt die Ausrichtung des Füllstoffs in Fließrichtung der Schmelze und somit die Ausbildung bevorzugter Wärmeleitpfade im Bauteil.

Dies ermöglicht trotz der im Vergleich mit Aluminium geringeren Wärmeleitfähigkeit des Kunststoffs eine zuverlässige Wärmeabfuhr und damit Senkung der LED-Temperatur auf ein akzeptables Maß. Weiteres Kriterium für die Wahl des Werkstoffs war seine einfache Verarbeitbarkeit auf herkömmlichen Spritzgießmaschinen. Da eine große Bauteiloberfläche die Wärmeableitung durch natürliche Konvektion unterstützt, besitzen LED-Kühlkörper zahlreiche, zum Teil filigrane Kühlrippen. Aufgrund der hohen Fließfähigkeit der Schmelze lassen sich auch solche komplex geformten Bauteile mit geringen Wandstärken problemlos fertigen.

Das umfassendes Portfolio an wärmeleitfähigen Kunststoffen enthält elektrisch leitfähig sowie elektrisch isolierend eingestellte Typen. Als Basispolymere kommen Polyamid 6, PA 12, Polypropylen, Polyphenylensulfid sowie Polyurethan zum Einsatz. Bauteile aus diesen Kunststoffen sind signifikant leichter als solche aus Metall und lassen sich in einem Arbeitsgang spritzgießen – aufwändige Nacharbeiten sind nicht erforderlich. Dadurch lassen sich die Kosten für die Serienproduktion großer Stückzahlen deutlich senken.