Spritzgießen Das Institut für Kunststoffverarbeitung IKV, Aachen, zeigte auf der Messe die Verarbeitung von Faserverstärkten Kunststoffen mit thermoplastischen Matrices im Spritzgießprozess. Die Forscher kombinieren die Verfahrensvorteile des Flüssigimprägnierens, das die Verarbeitung textiler Preforms ermöglicht, mit den Vorteilen einer thermoplastischen Matrix. Sie entwickeln dafür einen komplett automatisierten und hochintegrierten Prozess und machen sich die so genannte In-Situ-Polymerisation zunutze. Mit der Übertragung auf den Spritzgießprozess als In-Situ-Spritzgießen entstehen aus komplexen Faserhalbzeugen und einem Monomer direkt im Spritzgießwerkzeug Bauteile in Großserie.