Recycling Gängige PET-Aufbereitungsprozesse nehmen entweder leichtes Absinken der iV-Werte (intrinsic Viscosity) in Kauf oder bedienen sich des SSP-Verfahrens (Solid State Polycondensation) zur Erhöhung des iV-Werts. Das SSP-Verfahren hält das PET über mehrere Stunden auf hoher Temperatur und hohem Vakuum und bewirkt damit eine gewünschte Anhebung des iV-Werts durch Polykondensation. Ziel des LSP-Verfahrens von NGR, Feldkirchen, Österreich, ist es, die höhere Reaktionsgeschwindigkeit in der Schmelzephase zu nutzen und damit Energie und Zeit in der PET-Aufbereitung zu sparen.

Erfolgreiche Versuche auf einer Pilot-Anlage bis zu 400 kg/h Ausstoß zeigen iV-Wert-Steigerungen, welche durch entsprechende Anlagenjustierung beeinflusst werden können. Fest eingestellt, bleiben die Werte in den Tests über mehrere Stunden hinweg äußerst konstant. Die gute Dekontaminationsleistung ergibt sich aus der Anlagen-Bauart und wurde bereits durch Challenge-Tests dokumentiert. Getestet wurden bislang PET-Fasern und PET-Bottle-Flakes.