Bild

Schaumextruder Der Aufschmelzextruder der Schaumtandex-Anlage von Krauss Maffei Berstorff, Hannover, ist ein Zweischneckenextruder ZE 40 UTXi. Er kann durch den modularen Aufbau von Zylinder und Schnecken individuell konfiguriert werden, um Rezepturen mit bis zu zehn verschiedenen Komponenten zu verarbeiten. Zum Aufschmelzen bietet das modulare Verfahrenskonzept sehr gute Voraussetzungen für die Verarbeitung sämtlicher Standard und vieler Hochtemperatur-Kunststoffe bis 350 °C. Über Einspritzdüsen werden flüssige, umweltfreundliche Treibmittel direkt in den Verfahrensraum eingespritzt und homogen in der Kunststoffschmelze eingemischt. Die Verfahrenseinheit des Extruders ist durch die C-Clamp-Gehäuseverbindungen und die kompakte Bauform für einen Rezepturwechsel einfach umzubauen.

Der speziell ausgelegte Einschneckenextruder KE 90 zur Schmelzekühlung kühlt die treibmittelhaltige Schmelze bis knapp über den Erstarrungspunkt. Die aktive Schmelzedichtung verhindert eine Treibmittelleckage zum Getriebe. Eine spezielle Schnecken-Geometrie erzielt durch moderne Berechnungs- und Simulationsmethoden mit geringer Antriebsleistung eine optimierte Schmelzekühlung. Der Energieverbrauch reduziert sich um 30 bis 40 Prozent. Die Anlage ist standardmäßig mit Bedienpult und einem 19-Zoll-Monitor ausgestattet. Sämtliche Steuerungs- und Kontrollfunktionen sind mit einem einfachen Tastendruck auszulösen. Das gesamte Bedienkonzept ist intuitiv und leicht verständlich aufgebaut. Der große Monitor gewährt eine sehr gute Übersicht über den Extrusionsprozess und Maschinenfunktionen. Die einfache Bedienung und die robuste Technologie der Anlage stehen für Produktionszuverlässigkeit und ein echtes Downscaling der Produktionsanlagen mit sämtlichen technischen Features.

K 2013 Halle 15 Stand B27