Bild

Folienstreckanlagen Dank der Flexibilität der Linearmotor-betriebenen Simultananlagen (LISIM) von Brückner, Siegsdorf, lassen sich Folien mit Eigenschaften herstellen, die mit sequentieller Technik nicht erreicht werden können. Seit 1998 sind insgesamt 10 dieser Anlagen im Einsatz, ausgelegt bis zu einer Foliendicke von 400µm. Die neue Generation dieser Anlagen ist speziell konzipiert für besonders hochwertige dünnere Folien von 0,5 bis 75µm. Dazu zählen zum Beispiel Polyamid-Verpackungsfolien oder ultra-dünne BOPP- und BOPET-Kondensatorfolien. Das neue System zum simultanen Verstrecken dieser dünnen Folien weist eine höhere Energie-Effizienz im Streckofen aus. Die Simultan-Recktechnologie des Unternehmens basiert auf einzelnen, durch Linearmotoren angetriebenen Kluppen, welche die Folie während des Streckvorgangs festhalten.

Damit ist eine hohe Flexibilität verbunden, da sich jeder einzelne dieser Kluppen individuell ansteuern lässt. Die sensorlose Regelung SLC (Sensorless Control) erreicht durch genaue Auswertung der Ströme und Spannungen, dass die Streckanlage immer den Belastungszustand jeder Kluppe kennt. So kann in Echtzeit der Strom auf das benötigte Minimum reduziert werden. Dadurch wird die aufgenommene Leistung um 40 Prozent reduziert.

K 2013 Halle 03 Stand C92