Bild

Heißkanäle Besonders bei kleinen Bauteilen ist es aus ökonomischer Sicht interessant hohe Kavitätenanzahlen auf engstem Raum platzieren zu können. Hierdurch können kompaktere Spritzgießmaschinen mit höherer Energieeffizienz und geringerem Bedarf an Fertigungsfläche zum Einsatz kommen. Mit Düsen für seitliche Anspritzung zum Beispiel der Baureihe Oktaflow und Mehrfachdüsen für Mikro-Spritzgießmaschinen trägt das Unternehmen Günther Heißkanaltechnik, Frankenberg, dieser Marktanforderung Rechnung. Des Weiteren sei ein Trend in Richtung Nadelverschluss-Systeme – insbesondere mit elektrischen Nadelantrieben – erkennbar. Wurden bis vor kurzem die Nadelverschluss-Systeme hauptsächlich über Pneumatik oder Hydraulik betätigt, so sieht man heute immer öfter elektrisch angetriebene Nadelverschlusssysteme. Hierfür kommen Servo- oder Schrittmotoren sowie Elektromagnete zum Einsatz, ebenfalls einer der Schwerpunkte des diesjährigen Messeauftritts. Diese Systeme eignen sich sehr gut in Verbindung mit elektrischen Spritz-gussmaschinen und zeichnen sich durch eine effiziente, präzise und saubere Arbeitsweise aus. Die Antriebsarten erfüllen selbst hohe Reinraumanforderungen.

K 2013 Halle 01 Stand D42