Bild

Biokunststoffe Die BASF, Ludwigshafen, hat ihr Sortiment an Varianten des kompostierbaren und teilweise biobasierten Kunststoffs Ecovio erneut erweitert. Für das Verarbeitungsverfahren des Thermoformens steht die Type Ecovio T2308 zur Verfügung. Spritzgießern bietet das Unternehmen die Marke Ecovio IS1335 an. Beide Varianten lassen sich gut einfärben. Mit T2308 lassen sich thermogeformte Schalen und Becher herstellen. Der Werkstoff weist ähnliche mechanische Eigenschaften wie amorphes PET auf, unterscheidet sich aber von diesem konventionellen Thermoform-Material durch seine Kompostierbarkeit und seinen hohen Anteil an nachwachsenden Rohstoffen (Polymilchsäure).

Das Prozessfenster ist mit 80 bis 120°C im Vergleich zu anderen Kunststoffen sehr breit. Die Verarbeitung kann auf konventionellen Flachfolienanlagen erfolgen und ist bei den für das Thermoformen typischen Verarbeitungsgeschwindigkeiten möglich. Die zusätzliche Spritzgusstype IS1335, bietet gute Steifigkeit. Sie lässt sich mit ein- und mehrkavitätigen Werkzeugen verarbeiten, die mit und ohne Heißkanal ausgerüstet sind. Das Material hat eine mittlere Fließfähigkeit und ist wärmeformbeständig bis 55°C. Diese Variante bietet sich für dünnwandige, komplexe und hochwertige Verpackungen an, die bevorzugt im Spritzguss hergestellt werden und kompostierbar sein sollen.