Bild

Silikonelastomer Um den Verarbeitungsspielraum zu erhöhen, gibt es von Dow Corning, Midland, Michigan, USA, nun Silikonelastomere QP 1 für Festkautschuke HCR (High Consistency Rubbers). Sie eignen sich für medizinische Schläuche und andere extrudierte Anwendungen wie Kurzzeitimplantate. Die Materialien liegen als einkomponentige, nicht-katalysierte Basiskomponenten vor.

Sie geben mehr Verarbeitungsspielraum, da die bestgeeignete Formulierung für die jeweilige Anwendung gewählt werden kann. Die Materialien erreichen eine hohe Festigkeit und sind mit Masterbatches des Herstellers auf Platinbasis katalysierbar. Alternativ ist auch die Härtung mit peroxid-initiierten Systemen möglich. Die Silikonelastomere entsprechen in ihrer Formulierung den FDA-Vorgaben für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt und sind nach USP Klasse VI geprüft. Sie liegen in vier unterschiedlichen Härtegraden vor. Die HCR-Basisprodukte stehen in den Härtegraden Shore A 30, 50, 60 sowie 70 bereit und enthalten keine Lösemittel, Phthalate oder Latexadditive.