Roving Der Germanische Lloyd hat HiPer-tex W2020 von 3B, Battice, Belgien, für Rotorblätter von Windturbinenanlagen zugelassen, nach dem Typ SE2020. Beide sind mit der proprietären Schlichtetechnik des Herstellers für spezifische Harzsysteme ausgeführt, wie in diesem Fall Epoxidharz. Sie wurden vor allem für die Herstellung von Gelegen aus ungekrümmten Fasersystemen (Non-Crimp-Fabrics, NCF) und FRP-Laminaten für Anwendungen in Rotorblättern von Windenergieanlagen entwickelt. Mit der Länge der Rotorblätter steigt auch der Bedarf an Glas mit einem hohen Elastizitätsmodul in den konstruktiven Bereichen der Blattes, um einen höheren Steifigkeitsgrad zu erzielen.

Im Vergleich mit Rotorblättern aus herkömmlichem E-Glas werden mit W2020 Gewichtseinsparungen bis 10 % erreicht. Dadurch können die Rotorblätter verlängert werden, was bei gleichem Gewicht einen höheren Energieertrag ermöglicht. W2020 ist ein Glas mit hohem Elastizitätsmodul, günstigen mechanische Eigenschaften und deutlich höherer Festigkeit und Zugdehnung als herkömmliches E-Glas. Die angewendete Schlichtetechnik bringt eine verbesserte Haftung der Kunstoffmatrix für eine erhöhte Faserverbundfestigkeit.