Software Fibersim von Siemens, Köln, richtet sich vor allem an Branchen, in deren Produkten Faserverbundwerkstoffe zum Einsatz kommen. Der Zeitaufwand für Entwicklung und Berechnung verringert sich damit um bis zu 80 Prozent, bei einigen Prozessen in der fertigungsorientierten Konstruktion um bis zu 50 Prozent. Die neue Version bietet zusätzliche Funktionen für den bidirektionalen Austausch von CAD- und CAE-Daten. Dadurch fällt die langwierige, fehleranfällige Neueingabe von Informationen weg. Berechnungsergebnisse werden direkt in die Entwicklungsumgebung integriert und ermöglichen so automatische Updates der Entwicklungsdaten auf Basis der erstellten Berechnungen.

Darüber hinaus sind neue Design-for-Manufacturing-Prozesse angelegt. Sie unterstützen die Optimierung von Bauteilen, die gemäß der Fertigungsspezifikationen entwickelt und anschließend an die Vorgaben aus der technischen Planung angepasst werden.