Bild

Zerkleinerungsmaschine Für die kryogene Vermahlung von Proben, die sich nicht bei Raumtemperatur zerkleinern lassen, ist die Cryomill von Retsch, Haan, geeignet. Ein integriertes Kühlsystem gewährleistet, dass der Mahlbecher vor und während der Zerkleinerung kontinuierlich mit flüssigem Stickstoff gekühlt wird. Dadurch wird die Probe versprödet und leichtflüchtige Bestandteile bleiben erhalten. Das Autofill-System sorgt für die automatische Dosierung des flüssigen Stickstoffs, mit dem der Anwender zu keinem Zeitpunkt in direkten Kontakt kommt, was die Bedienung der Mühle besonders sicher macht.

So erzielt die Zerkleinerungsmaschine deutlich verbesserte Endfeinheiten aufgrund der erhöhten Schwingfrequenz von 30 Hz. Zudem ist es jetzt möglich, bis zu 9 SOPs für Routinevermahlungen zu speichern. Weitere Optimierungen sind ein verstärktes Gehäuse, verbesserte Stickstoffführung sowie neues Zubehör, wie beispielsweise ein Adapter für sechs Reaktionsgefäße und ein 10 ml-Mahlbecher. Sie ermöglicht auch den Betrieb ohne Kühlung, was sie universell einsetzbar macht.