Bild

Kunststoffe Aus technischen Kunststoffen und Hochleistungsthermoplasten hergestellte Ultrapräzisions-Spritzgussteile des japanischen Unternehmens Nichiei können in vielen Serienanwendungen Teile aus Metallen ersetzen bzw. neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnen. Auf Grund des effizienten Produktionsverfahrens sind dabei Kosten- und Zeitvorteile gegenüber der konventionellen Herstellung von Sinterteilen oder der spanenden Bearbeitung von Metallen realisierbar.

Zu den aktuellen Beispielen gehört ein Schneckenrad für ein Elektrofahrzeug, das das zuvor verwendete, in einem spanenden Bearbeitungsverfahren hergestellte und damit zu teure Metallteil ersetzt hat. Nach erfolglosen Versuchen bei anderen Kunststoffverarbeitern konnte das Unternehmen das Teil innerhalb der geforderten Maßtoleranzen und mit den geforderten mechanischen Eigenschaften liefern. Nichiei übernimmt die Produktentwicklung vom CAD-Entwurf über den Werkzeugbau und die Herstellung von Prototypen bis zur Produktionsreife sowie gegebenenfalls auch die Serienfertigung. Ansprechpartner für Interessenten in Europa ist Dreyplas, Meerbusch.