Bild

Thermoplaste Der indische Automobilhersteller Mahindra & Mahindra hat für seinen neuen Geländewagen XUV500 den ersten Kunststoffkotflügel im Subkontinent mit Hilfe einer neuen Kunststofftechnologie von Sabic, Bergen op Zoom, entwickelt. Ziel war, den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen des SUV durch Gewichtsreduktion zu senken. Durch den Ersatz von Stahl durch den Werkstoff Noryl GTX im Kotflügel wird der SUV zu einem der leichtesten seiner Klasse.

Zudem spart der Kunststoffkotflügel durch seine Elastizität Reparaturkosten bei kleineren Zusammenstößen. Der Fahrzeughersteller profitierte auch von der hohen Fließfähigkeit des Werkstoffs, eine entscheidende Voraussetzung für die massentaugliche Herstellung großer Spritzgussteile. Darüber hinaus hält der Werkstoff den hohen Temperaturen der Online-Lackierung stand und ermöglicht so die Integration des Kotflügels in den Herstellungsprozess des Fahrzeuges, während die inhärente Leitfähigkeit des Kunststoffes die Notwendigkeit einer leitfähigen Grundierung für die kathodische Tauchlackierung erübrigt. Bei Noryl GTX handelt es sich um einen Polymerblend aus Polyamid- und modifizierten Polyphenylether. Dimensionsstabilität, geringe Wasseraufnahme und die Temperaturbeständigkeit kennzeichnen die Eigenschaften der MPPE-Komponente.

Sabic treibt die Entwicklung von neuen leitfähigen Noryl GTX-Typen der nächsten Generation weiter voran. Zu den entscheidenden Vorteilen der neuen Produkte zählt die Verringerung des Wärmeausdehnungskoeffizienten um 20 bis 40 Prozent gegenüber früheren Typen. Damit ergibt sich eine größere Dimensionsstabilität und eine verbesserte Verarbeitungspräzision in Bezug auf Spaltmaßabweichungen. Automobildesignern eröffnet sich mehr Designfreiheit für die Entwicklung größerer, hochwertiger und präziserer Karosserieteile als dies bislang möglich war.