Vakuumkammerpresse Die von Wickert, Landau, entwickelte Vakuumkammerpresse WKP 2000 S für das Kompressions- und Transferverfahren stößt auf großes Interesse. Für Formgrößen bis 600 x 600 mm konzipiert, entstammt die Presse dem bewährten Baukastensystem des Unternehmens. Durch die Heizzonenregelung wird praktisch über die gesamte Fläche der Heizplatten eine Temperaturverteilung von + 1 oC realisiert. Dabei erzielt die Presse auch in den äußeren Nestern eine homogene Temperaturverteilung, wodurch die Heizzeit in der Regel verkürzt wird.

Die Heizplatten haben zudem eine magnetische Spannfunktion, die einen schnellen Werkzeugwechsel per Knopfdruck ermöglicht. Der reduzierte Aufwand beim Rüsten der Werkzeuge ermöglicht in Verbindung mit dem Schiebetisch ein Vorheizen der einzurüstenden Werkzeuge bis auf Vulkanisationstemperatur. Die Magnetplatten begünstigen zudem die flächige Auflage des Werkzeugs auf der Heizplatte und sichern damit einen gleichmäßigen Wärmeeintrag. Nach Erreichen des Pressdrucks im Hydraulikzylinder sperrt ein Nachsaugventil den Druck ein und die Pumpe schaltet ab.