Bild

Werkzeugtechnik EAS, Renswoude/NL, hat die 2009 eingeführten Ely-Spannelemente mit einfach wirkenden, hydraulisch betätigten Spannzylindern in Form der ERC-Spannelemente weiterentwickelt. Beibehalten wurde der Fokus auf die kostengünstige Rüstzeit-Optimierung von Maschinen mit T-Nuten-Aufspannplatten. Allerdings wurde das Typen- und Anwendungsspektrum deutlich erweitert. Die wichtigste Neuerung ist die Hubvergrößerung des Spannmechanismus auf 10 mm. Der größere Hub erhöht die Flexibilität und die Schnelligkeit beim Ein- und Ausbau der Werkzeuge. Beibehalten wurden die unterschiedlichen Ausführungsoptionen. Die Basisausführung ist das einfache T-Nuten-Element, das sich manuell auf die jeweilige Spannposition stellen lässt.

Als automatisierte Variante ist die Kombination aus Spannelement und pneumatischer Verschiebeeinheit im Angebot. Auch eine fix über Schraubverbindungen positionierbare Variante ist verfügbar. Zu allen Systemen sind Sicherheitseinrichtungen bzw. Positionsüberwachungen vorhanden. Ein generelles Merkmal der ERC-Spannsysteme ist deren einfache, selbst erklärende Handhabbarkeit und die Preisvorteile gegenüber doppelt angesteuerten Hydraulikspannern. Für das einfach wirkende System mit Federrückstellung ist nur eine Hydraulikverbindung notwendig, daher ist der Nachrüstaufwand an der Maschine gering. Für den Fall der Nachrüstung ohne Versorgung über die Maschinenhydraulik, bietet das Unternehmen auch abgestimmte Hydraulikeinheiten an.

Fakuma – Halle A7, Stand 7203