Spritzgießen Eine neu entwickelte 2K-Baugruppe mit Scheibenplastifizierung und Kolbeneinspritzung für Schussgewichte bis zwei Gramm zeigen CKT, Tauscha, und Ökoplast, Mittweida. Mit dieser Baugruppe lassen sich Standardmaschinen für das Mehrkomponentenspritzgießen nachrüsten. Die modifizierte Scheibenplastifizierung wird bereits bei der Standardspritzgießmaschine MW Injection 50 für Klein- und Mikroteile eingesetzt. Dabei wird das Granulat über ein Schneckensegment dosiert, vorgewärmt und entgast. Anschließend wird es zwischen der rotierenden Scheibe und einem Stator plastifiziert und homogenisiert. Dadurch lässt sich eine kurze Verweilzeit der Schmelze in der Plastifiziereinrichtung realisieren, um zuverlässig qualitativ hochwertige Produkte produzieren zu können. In ersten Tests bei Ökoplast wurde ein Eiskratzer gefertigt, dessen Grundkörper aus einem NPC Nature Plastic Compound von CKT besteht. Für die Wischlippe wurde ein TPE verwendet.

Fakuma, Hall A5, Stand 5228