Bild

Tankanlagen Für das Betanken von motorbetriebenen Geräten vor Ort hat Chemowerk, Weinstadt-Strümpfelbach, mobile Kraftstoff-Tankanlagen entwickelt. Bisher eingesetzte gepanzerte Stahlbehälter dämmen eine mögliche Explosion ein. Die neuen Anlagen KS-Mobil Easy PE nutzen einen patentgeschützten Weg, die Explosion sicher zu verhindern. Die mobilen Anlagen gibt es in zwei Ausführungen, jeweils mit und ohne Klappdeckel.

Die kleinere Version fasst 120 Liter Benzin, die größere 190 Liter. Integrierte Staplertaschen erlauben das Handling der gefüllten Stationen. Leer sind die Behälter mit einem Gewicht von weniger als 30 Kilogramm sogar von einer Person zu transportieren. Eine Zapfpumpe mit Handbetrieb am Schlauch mit 2,7 Meter Länge ermöglicht kleckerfreies Betanken. Tank und Schlauch bestehen aus elektrisch leitfähigem Kunststoff, so dass eine separate Erdung nicht notwendig ist.