Bild

LASER-SINTERN EOS und Kuhn-Stoff stellen gemeinsam neue Fertigungstechnologien auf Basis des Laser-Sinterns mit dem System Formiga P 100 vor. Das Verfahren ermöglicht nicht nur neue Konstruktionslösungen, sondern soll zugleich erhebliche Wettbewerbsvorteile im Sondermaschinenbau mit sich bringen. Unabhängig von den Einschränkungen der konventionellen Fertigung können die 3D-Daten per Laser-Sintern direkt in Bauteile umgesetzt werden. So lassen sich konventionelle Verfahren ergänzen, in einigen Fällen sogar ersetzen. Rund 20 % einer Sondermaschine sind Schnittstellenkomponenten, bei denen es sich in der Regel um die zeit- und kostenintensivsten Konstruktionselemente handelt, die mit Normteilen nicht zu bewerkstelligen sind. Bei lasergerechter Konstruktion und Gestaltung lässt sich die Herstellung solcher Komponenten stark beschleunigen.