Bild

Oberflächenstrukturieren Das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT, Aachen, hat ein Verfahren zum Oberflächenstrukturieren metallischer Werkzeugeinsätze entwickelt. Erstmals kann damit Material ohne Abtrag strukturiert und gleichzeitig glänzend poliert werden. Das Verfahren ermöglicht Werkzeugherstellern mehr Freiheit in der Gestaltung ihrer Produktionsprozesse hinsichtlich neuartiger Strukturen und Designelemente bei reduziertem Zeit- und Kostenaufwand. Außerdem können Werkzeuge und Produkte auch mit Zweiglanzeffekten versehen werden. Der Laserstrahl fährt über das Werkzeug und schmilzt die Metalloberfläche auf. Durch Modulation der Laserleistung wird an definierten Stellen die Schmelzbadgröße kontinuierlich verändert und das Material umverteilt, es entstehen Berge und Täler. Beim Erstarren weist die oberste Metallschicht eine gleichmäßig verringerte Rauheit und damit eine polierte Oberfläche auf.