GALVANIK Das von Saxonia Galvanik verwendete Verfahren zur Galvanisierung von Polyamid (PA) bringt deutliche Vorteile im Vergleich zum weitverbreiteten Gebrauch von ABS als zu metallisierendem Kunststoff. Neben der Verfügbarkeit einer größeren Anzahl kombinierbarer Materialien gehört dazu insbesondere die höhere Selektivität des Prozesses. Galvanische Überwachsungen sind hierbei ausgeschlossen. Gewichtseinsparungen und neue Designvarianten sind durch die Verwendung von galvanisiertem PA möglich. Durch die mechanischen Eigenschaften ist dieser technische Kunststoff dazu geeignet, schwere Zinkdruckgussteile gleichwertig zu substituieren. Die Metallisierung im Galvanik-Prozess verleiht dem Polyamid die gleichen optischen Eigenschaften wie Vollmetall-Bauteilen. Darüber hinaus ist Polyamid ausgezeichnet im wachsenden Markt der Mehrkomponentenbauteile einsetzbar. Hier wird PA als zu metallisierender Kunststoff neben nicht galvanofähigen Materialien, wie PC, PMMA, PET oder TPE, verspritzt. Diese Materialien überstehen den Galvanik-Prozess unverändert. Sie werden nicht galvanisiert und bieten eine dekorative oder funktionale Abgrenzung zum galvanisierten PA. gs