TROCKENEISSTRAHLEN Mit dem System PolarJet präsentiert Reglotec eine neue Methode zur Reinigung von Spritzgießformen.

Das Verfahren hat drei wichtige Vorteile. Die Reinigung erfolgt schonend, nicht abrasiv, auch bei hochglanzpolierten Formen. Die Form muss nicht demontiert werden, daher sind nur geringe Stillstandszeiten erforderlich. Das Reinigungsmittel Trockeneis löst sich buchstäblich in Luft auf, so dass keine Entsorgungsproblematik anfällt. Trockeneinsstrahlen ist zwar schon seit längerem als Reinigungsmethode im Einsatz, kam aber bisher im Spritzgießen nur selten zum Einsatz. Die Geräte waren groß, extrem laut und teuer in der Anschaffung. Außerdem waren sie für die meisten Formen überdimensioniert. Der PolarJet ist speziell auf die Bedürfnisse der Maschinenindustrie ausgelegt. Druckluftverbrauch (500 bis 800 l/min bei 5 bar) und Trockeneisverbrauch (5 bis 10 kg) halten sich in Grenzen. Als Schutzkleidung sind nur Handschuhe, Schutzbrille und Gehörschutz erforderlich. Trockeneis ist festes Kohlendioxid bei –78,5 °C und mit einer Mohs-Härte zwischen eins und zwei sehr weich. Durch Beschleunigung auf rund 300 m/s gelangt es mit hoher kinetischer Energie auf die zu reinigende Oberfläche. Außerdem entsteht durch die tiefe Temperatur ein thermischer Schock, der die Schmutzschicht versprödet. Beim Auftreffen wird das Trockeneis zu Gas, expandiert dabei um den Faktor 700 und entfernt so die Schmutzschicht durch viele kleine Mikroexplosionen. Das Verfahren wird vor allem für die regelmäßige Wartung technisch anspruchsvoller Formen eingesetzt. So kann eine konstant hohe Qualität sicher gestellt werden, ohne zu großen Zeitverlust für die Formenreinigung.

Autor

Über den Autor

Dr. Rafael Stieger