Bild

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Mai bis Juli 2014 stieg der Bestelleingang im Vorjahresvergleich um zwei Prozent. Die Inlandsaufträge lagen bei minus zwei Prozent, die Auslandsaufträge bei plus vier Prozent.

Den Rückgang des Inlandsgeschäfts erklärt sich VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann mit dem verschlechterten Geschäftsklima. Das Plus im Auslandsgeschäft liegt seiner Meinung nach an einem Plus in außereuropäischen Staaten und einem in diesem Monat starken Großanlagengeschäft, welche die zunehmenden Ausfälle im Russlandgeschäft überkompensieren konnten.

(su)