Bild

Der Analyse zufolge sehen sich sehr viele Unternehmen als Innovationsführer oder frühe Innovationsfolger. Zudem siedeln sechs von zehn ihr Angebot im Premiumsegment an. „Eine Premiumpositionierung allein ist jedoch kein Erfolgsgarant“, meint Dr. Reinhold Festge, VDMA-Präsident.

74 Prozent der Umfrageteilnehmer sehen die steigende Nachfrage nach kundenspezifischen System- und Integrationslösungen als einen der Top-Trends, dicht gefolgt von der Verlagerung der Nachfrage in Länder außerhalb Europas (70 Prozent). Ebenfalls auf der Agenda stehen die steigende Bedeutung von Aftersales/Service (60 Prozent), der zunehmende Wettbewerb durch neue Marktteilnehmer (47 Prozent) und die wichtiger werdenden Wettbewerbsfaktoren am Standort Deutschland (45 Prozent).

Auf alle Trends, so das Ergebnis der Studie,sind die Unternehmen nach eigener Ansicht gut vorbereitet. Die wichtigen Entwicklungen sehen die befragten Firmen zudem überwiegend als Chance anstatt als Risiko. Fast jedes zweite Unternehmen geht davon aus, dass sich sowohl die Vor- als auch die Nachteile des Standorts Deutschlands in Zukunft noch stärker als bisher auf Profitabilität und Wachstum der Maschinen- und Anlagenbauer auswirken.

An der Studie nahmen 333 Unternehmen aus allen Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus teil. Zum Teilnehmerkreis gehörten Unternehmen aller Größenklassen.

(dl)