Bild

Die in Antwerpen hergestellten Kunststoffe verarbeitet Lanxess im weltweiten, firmeneigenen Netzwerk von Compoundier-Anlagen zu den finalen Produkten Polyamid 6 und Polyamid 66 (Durethan) weiter.

Nach der Polymerisation verstärkt der Hersteller die Kunststoffe unter anderem mit Glasfasern, um deren Eigenschaften zu verbessern und an kundenspezifische Anforderungen anzupassen. Die dazu benötigten Glasfasern produziert eine Anlage des Unternehmens ebenfalls in Antwerpen. Hauptabnehmer dieser Werkstoffe ist die Automobilindustrie, die damit Metallteile in Kraftfahrzeugen ersetzt und so das Gewicht der Bauteile um 10 bis 50 Prozenkt senkt.

(dl)