Bild

Das Mika im KUZ in Leipzig bringt moderne Technologien und langjährige Erfahrung zusammen, um mikrotechnische Formteile mit Formteilgewichten von 1 mg bis 10 g herzustellen. Die Ausstattung beinhaltet sieben Mikro-Spritzgießmaschinen in Ein- und Zweikomponenten-Ausführung sowie eine Vertikalmaschine. Ebenfalls dazu gehört ein Reinraum der Klasse ISO 7 für das Bearbeiten von Aufgaben zum Beispiel für die Medizintechnik, Sensorik oder Optik. Außerdem verfügt das Mika über eine Ultraschall- sowie eine Heißpräge-Anlage für strukturierte Mikrokunststoffteile sowie Verpackungs- und Montage-Automatisierungs-Lösungen sowie Prüf- und Messplätze für Mikroformteile. Dr. Peter Bloß, Geschäftsführer des KuZ, kommentiert: „Mit dem MiKA haben wir unsere Kompetenzen in der Mikrokunststofftechnik gebündelt, um effektiver für die Kunden und Partner aus der Industrie und dem Forschungsbereich zu arbeiten.“

(dl)