Bild

Währungsbereinigt liegt das Umsatzwachstum bei fünf Prozent und damit über dem Vergleichswert des Vorjahrs (3,6 Prozent).

Ausschlaggebend für das Umsatzwachstum sind vor allem Nordamerika und Asien im Bereich Automobil-Erstausrüstung sowie das Ersatzgeschäft. Der Geschäftsbereich Industriefiltration blieb dagegen aufgrund der stagnierenden Investitionsgüternachfrage auf Vorjahresniveau.

Mit dem Geschäftsergebnis im Jahr 2013 ist Alfred Weber, Vorsitzender der Geschäftsführung, zufrieden: „Wir haben bei Umsatz und Ergebnis gute Werte erreicht. Das Marktumfeld bleibt volatil und wir gehen vorsichtig optimistisch in das Jahr 2014.“

Auch wenn Frank Jehle, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung, davon ausgeht, dass sich die Konjunktur 2014 weiter erholt, bleibt er vorsichtig: „Auch 2014 liegt unser Augenmerk besonders auf der hohen Flexibilität unseres Unternehmens. Dabei werden wir weiterhin in Wachstum und Ausbau unserer Marktposition investieren.“

(dl)