Bild

Die Plattenproduktionslinie – mit dem Doppelschneckenextruder KMD 90-32/WPC und einem vertikalen Drei-Walzenglättwerk – produziert bei einer garantierten Ausstoßleistung von 300 kg/h 4 mm starke und 1000 mm breite Resysta-Platten, ein Compound aus Reishülsen. Andreas Kessler, Gesamtvertriebsleiter bei Krauss Maffei Berstorff am Standort München, geht von einer rosigen Zukunft aus: „Da wir im Zusammenhang mit weltweit steigenden Forderungen nach nachhaltiger Produktion auch in der Plattenextrusion einen zunehmenden Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen feststellen, werden wir mit diesem Produkt langfristig ein neues Marktsegment bedienen können.“

Das Resysta-Material ist robust und witterungsbeständig. Das Endprodukt ist zudem UV-beständig, bildet keine Risse und keine Splitter; es ist farbecht und lässt sich recyceln. Daneben ist es optisch und haptisch kaum vom echten Holz zu unterscheiden. Daher ist es beispielsweise für Outdoor-Möbel, Bodenbeläge im Nass- oder Außenbereich, Schiffsdecks oder Hausfassaden geeignet.

(dl)