Jelu compoundiert dazu PLA und Holzfasern zu einem homogenen Werkstoff, der zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. In der Basismischung enthält das Compound 40 Prozent PLA und 60 Prozent Holzfasern. Der Werkstoff ist granuliert, da die Verarbeitung von Granulat sehr homogene Endprodukte ermöglicht. Der Bioverbundwerkstoff erreicht durch das Compoundieren eine höhere Verdichtung und damit bessere Werkstoffeigenschaften: Die Produkte sind fester und steifer.

Für seine Wood Plastic Composites verwendet das Unternehmen nur Fasern von Hölzern mit definierten Eigenschaften. Dabei kommen ausschließlich verarbeitete Fasern zum Einsatz, die übereinstimmende Kriterien erfüllen wie eine feste Korngröße und gleiche Holzart. Auf diese Weise kann der Hersteller die physikalisch-mechanischen Eigenschaften des Bioverbundwerkstoffs auf spezifische Werte einstellen. Anhand von Additiven lassen sich die Eigenschaften variieren und an Anwendungen anpassen. Die Bioverbundwerkstoffe erfüllen zudem die deutschen Normen für den Einsatz im Lebensmittelbereich sowie in Spielzeug.

(dl)