Das Angebot soll das bestehende bundesweit flächendeckende Abholsystem ergänzen und richtet sich vor allem an Montagetrupps und kleinere Handwerksbetriebe.

Rewindo-Geschäftsführer Michael Vetter erläutert das Projekt: „Es geht um all diejenigen, die kleinere Mengen nicht lagern können oder wollen. Zwar können wir Kleinstmengen mit unserem bestehenden System durch unsere Recycler und Logistikpartner auch momentan erfassen. In der Benennung von lokalen Annahmestellen sehen wir aber eine sinnvolle Ergänzung, die das Verfahren für alle Seiten weiter vereinfachen kann.

Mit Hündgen Entsorgung in Swisttal und Bonn, Josef Keller Containerdienst mit Geschäftsstellen in Sankt Augustin und Bad Honnef sowie M+P Umweltdienste aus Overath, beteiligen sich in der ersten Phase in Bonn/Rhein-Sieg drei Unternehmen, die ab sofort als Logistiker auch Mengen von weniger als zehn Fenstern annehmen und der Verwertung über die Rewindo-Recyclingpartner zuführen.

(dl)