Bild

In der neuen Anlage ist die Polymerisation mithilfe moderner Roboter-Technik in großen Teilen automatisiert. Dies führt einerseits zu geringeren Zykluszeiten und erhöht andererseits die Produktionskapazität.

Stefan Plaß, Leiter der Growth Line Advanced Technologies, erläutert: „Rohacell dringt in immer größere Serienanwendungen vor. Unsere Kunden erwarten von uns hocheffiziente und wirtschaftliche Produktionsprozesse. Nur so können wir den Leichtbau mit unserem Strukturschaum für größere Stückzahlen und neue Anwendungen attraktiv machen. Mit der Automatisierung in der Polymerisation gehen wir einen wichtigen ersten Schritt in diese Richtung, planen aber auch weitere Automatisierungen und Optimierungen im Produktionsprozess.“

Rohacell ist ein Strukturschaum auf Basis von Polymethacrylimid, der in faserverstärkten Composite-Bauteilen für Leichtbauanwendungen Einsatz findet. Die häufigsten Anwendungen befinden sich in der Luft- und Raumfahrt, Lifestyle sowie Automobilbau und Windenergie.

(dl)