So überlegte Kebo, wie Dollins ein Werkzeugbauer in Familienbesitz, wie die Kunden des Unternehmens in Nordamerika am besten bedient werden könnten. „Diese Allianz ist nun bei weitem die beste Option für uns“, sagt Gerold Keller, CEO von Kebo. „Dank diesem sehr erfahrenen und leistungsfähigen Partner können wir jetzt einen erstklassigen Service und technische Unterstützung aus dem Zentrum der USA anbieten. Es war ein leichter Entscheid für uns, da sich die Philosophien und Strategien der beiden je durch die Eigner geleiteten Unternehmen sehr ähnlich sind.“

Das Hauptziel des Spritzgieß-Werkzeugbauers Kebo ist, seine Präsenz in den Bereichen Medizin und Pharmazeutika zu steigern.“Die Erwartungen und Ansprüche unserer Kunden in diesen Gebieten sind sehr hoch“ stellt Andrew Sargisson, Verkaufsdirektor von Kebo, fest. „Dollins weiß bestens, wie diese Anforderungen zu erfüllen sind, und die Professionalität der Spezialisten von Dollins ist genau das, was wir brauchen, um die Bedürfnisse unserer Kunden mehr als abzudecken“.

Die beiden Unternehmen überlegen sich auch die Zusammenlegung technischer Lösungen für die Verpackungsmärkte. „Der nordamerikanische Verpackungsmarkt unterscheidet sich sehr stark von jenem Europas“, bemerkt Michael Klestinec, Verkaufsdirektor von Dollins. „Dabei geht es nicht nur um größere Kavitätenzahlen, sondern der gesamte Prozess vom Marketing bis zur Präsentation in den Regalen ist ganz anders. Viele europäische Werkzeugbauer sind sich dieser Unterschiede nicht bewusst. Wir werden mit Kebo daran arbeiten, wie eine Verbindung guter Ideen unseren Kunden Vorteile im Markt bringen könnte“.

(dw)