Bild

In beiden Unternehmensbereichen – Bahnen und Platten aus faserverstärkten Kunststoffen bzw. Tageslichtsysteme – wurde ein gleichsam guter Geschäftsverlauf erreicht. Die Exportquote belief sich auf knapp 60 %. „Wir stehen national und international auf zwei sehr gesunden Beinen und konnten sowohl in unserem Inlandsgeschäft als auch in unseren Exportregionen hinzugewinnen“, so das Resümee des geschäftsführenden Gesellschafters Dr. Heinrich Strunz. Als wichtiges Ereignis des vergangenen Jahres nennt er die Übernahme der Firma Pecolit – ein ehemaliger Wettbewerber bei faserverstärkten Kunststoffen -, die samt ihrer fast 60 Beschäftigten in die Lamilux-Gruppe integriert wurde.

Insbesondere neue Produktentwicklungen hätten im vergangenen Jahr das Geschäft beflügelt, erläutert Strunz. Großes internationales Echo habe beispielsweise die weltweit erste, voll automatisierte Fertigung von Flachbahnen aus carbonfaserverstärktem Kunststoff bei der Nutzfahrzeuge- und Automobilindustrie ausgelöst. Als einziger Verbundwerkstoffproduzent könne man Kunststoffbahnen aus Carbonfasern in einem großindustriellen Verfahren und in großen Mengen herstellen.