Wesentlichen Anteil an dem Erfolg hatten laut Veranstalter UBM Canon (deutsche Niederlassung in Köln) Synergieeffekte durch die ergänzenden Parallelveranstaltungen Südtec, 3C, RapidWorld und DesignMed. Das gemeinsame Angebotsspektrum reicht von verschiedensten Bereichen des Maschinenbaus, der Elektro-, Steuerungs-, Kunststoff-, Verbindungs- und Verpackungstechnik bis hin zu Reinraumthemen, Rapid-Prototyping und der immer wichtiger werdenden Mikroelektronik.

Mit 1003 Ausstellern (Vorjahr: 964) auf 16.000 m2 (Vorjahr: 14.900) wurden die Belegungszahlen des Vorjahres um rund 5 % übertroffen. Die Aussteller kamen aus insgesamt 32 Ländern Europas, Amerikas und Asiens. Gleichzeitig konnte das Interesse bei Ingenieuren, Produktionsfachleuten, Designern und anderen Entscheidern weiter gesteigert werden: Rund 13.500 Fachbesucher (Vorjahr: 13.000) hatten sich bei der europäischen Fachmesse für Medizintechnik registriert. Sehr positiv wurden auch die im Kongresszentrum durchgeführten Konferenzen und das begleitende Innovations-Forum angenommen. Zentrale Themen waren hier unter anderem Orthopädie-, Dental- und Kardiologietechnik.

Mit den erneut gestiegenen Aussteller- und Besucherzahlen untermauert die Medtec ihren Platz als führende medizintechnische Veranstaltung in Europa, die weltweit auf dem zweiten Platz liegt, hinter der ebenfalls von UBM Canon veranstalteten US-amerikanischen Messe Medical Design & Manufacturing (MD&M) West.