Mit dieser Entwicklung übertraf Biesterfeld die Ergebniserwartungen. Dabei leisteten alle vier operativen Geschäftsbereiche einen positiven Beitrag dazu. Es gelang erneut, die Marktanteile auszubauen sowie neue Partner und Produkte ins Portfolio aufzunehmen, um so die strategische Weiterentwicklung langfristig zu stärken. Diese nachhaltige Entwicklung basiert auf dem Angebot von technisch anspruchsvollen und beratungsintensive Lösungen, dem Ausbau des entsprechenden Produkt- und Leistungsportfolios sowie die langjährigen und vertrauensvollen Partnerschaften zu Kunden und Lieferanten.

Starke Nachfrage stützt das Geschäft des Distributeurs

„2020 war für alle ein herausforderndes Jahr, dass wir dank unserer 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit hervorragend gemeistert haben. Alle haben höchstflexibel und dynamisch die Situation adaptiert und das Beste für Biesterfeld sowie für unsere Kunden und Lieferanten gegeben“, erläutert Thomas Arnold, Vorstandsvorsitzender der Biesterfeld AG. „Um nochmals allen unseren Dank auszusprechen, haben wir Ende Mai an alle Biesterfelder weltweit einen Corona-Bonus ausgezahlt.“

Das erste Quartal 2021 verlief für alle vier operativen Geschäftsbereiche der Biesterfeld Gruppe ebenfalls erfolgreich. Umsatz- und Ergebnistreiber sind hier vor allem die generelle, weltweit starke Nachfrage nach Rohstoffen und Materialien sowie die Ressourcenknappheit in vielen Märkten, wie in der Kunststoff- und Kautschukbranche. Daher ist Biesterfeld trotz der anhaltenden COVID19-Pandemie und geopolitischer sowie branchenspezifischer Herausforderungen optimistisch, die für 2021 geplante positive Geschäftsentwicklung zu realisieren. (ega)