Die Horst Brandstätter Group hat das von der Corona Pandemie geprägte Geschäftsjahr 2020/2021 gut gemeistert. Bild: Playmobil

Die Horst Brandstätter Group hat das von der Corona Pandemie geprägte Geschäftsjahr 2020/2021 gut gemeistert. Bild: Playmobil

Die Gruppe hat damit das Geschäftsjahr 2020/21 trotz der Schwierigkeiten infolge der Corona-Pandemie gut gemeistert.

Playmobil Funparks mit hohem Verlust

Für die Business-Unit Playmobil steht ein Umsatzplus von 3,9 % zu Buche. Dagegen musste der Bereich Freizeit mit den Playmobil Funparks aufgrund der verordneten Corona-bedingten Einschränkungen einen Umsatzverlust von rund elf Millionen Euro ausweisen (- 55 %).

Lechuza erreicht Rekordumsatz

Für die Business-Unit Lechuza erzielte die Gruppe einen Rekordumsatz (+ 29,4 %). Die Marke für Designpflanzgefäße, Pflanzsubstrate und Accessoires, hat zum ersten Mal seit der Markteinführung im Jahr 2000 einen positiven Beitrag zum Konzernergebnis geleistet. Damit hat die Horst Brandstätter Group im vergangenen Geschäftsjahr das EBIT um mehr als 50 % gesteigert.

 Krise ohne Kurzarbeit durchstanden

Die Marke Lechuza konnte knapp 30 Prozent mehr Umsatz verzeichnen. Bild: Lechuza

Die Marke Lechuza konnte knapp 30 Prozent mehr Umsatz verzeichnen. Bild: Lechuza

Die großen Herausforderungen in den vergangenen zwölf Monaten wurden von der Horst Brandstätter Group in Deutschland und den meisten anderen Ländern ohne Kurzarbeit gemeistert. Durch ein offensives Management des Supply Networks kam es nur zu geringen Liefer- oder Produktionsengpässen. Auch im aktuellen Geschäftsjahr will die Gruppe ihren internationalen Wachstumskurs fortsetzen. „Die Pandemie hat zu vielen tiefgreifenden Veränderungen geführt, die die internationalen Märkte gravierend und langfristig beeinflussen werden. Wir sind ertragreich gewachsen, sehen aber noch viele Chancen und Potenziale, die es jetzt zu nutzen gilt“, so CEO Steffen Höpfner.„Das letzte Jahr haben wir bereits intensiv genutzt, um neue Angebote, Leistungen und Ideen zu entwickeln und die Horst Brandstätter Group mit vielen laufenden Projekten auf die Zukunft auszurichten und weiterzuentwickeln.“ Dabei wird der Fokus mehr denn je auf Konsumenten und ihre Bedürfnisse gerichtet sein. So plant die Horst Brandstätter Group ein erweitertes Leistungsspektrum und spezifische Lösungen für die unterschiedlichen Zielgruppen. Außerdem werden Kooperationen mit langfristigen Erfolgsaussichten anvisiert und zusätzlich neue Businessfelder erschlossen. (ega)