Die Automobilbranche sieht Anzeichen für ein leichtes Anziehen der Konjunktur. (Bildquelle: Dr. Etwina Gandert/ Redaktion Plastverarbeiter)

Die Automobilindustrie fährt Porduktion langsam hoch. (Bild: Archiv, Bildquelle: Dr. Etwina Gandert/ Redaktion Plastverarbeiter)

„Bei den Autobauern ist der Frühling angekommen“, sagt Klaus Wohlrabe, der Leiter der ifo-Umfragen. Gleichzeitig sind die Manager nicht mehr so optimistisch für die kommenden Monate wie zuletzt. Dieser Indikator sank auf 19,1 Punkte, nach 37,3 im Februar. „Die Autobauer konnten aber ihre Auftragsbücher weiter füllen“, fügt Wohlrabe hinzu. Bei der Nachfrage stieg der Umfragewert im März auf 10,7 Punkte, nach minus 1 im Februar. Der Auftragsbestand legte nur leicht zu. Der Wert lag bei 14,8 Punkten, nach 11,7 im Februar.

Positive Entwicklung in der Automobilindustrie

Die Produktion soll weiter hochgefahren werden. Der Indikator stieg auf 46,1 Punkte, nach 35,7 im Februar. Für das Exportgeschäft erwarten die Autobauer eine positive Entwicklung. Der Indikator erreichte 27 Punkte im März.

Der Bestand im Fertigwarenlager blieb größer als üblich. Der zugehörige Indikator fiel auf minus 10,3 Punkte, nach minus 9,9 im Februar. Trotz gut laufender Geschäfte planen die Unternehmen mit weniger Personal. Die Beschäftigungspläne sehen weiter einen Arbeitsplatzabbau vor.